Ralph Hasenhüttl - ein Sieg über den Klopp-Schatten

Southamptons Trainer Ralph Hasenhüttl gibt Anweisungen

Southampton bezwingt Liverpool

Ralph Hasenhüttl - ein Sieg über den Klopp-Schatten

Von Sebastian Hochrainer

Nach dem Sieg gegen den FC Liverpool brach Southamptons Coach Ralph Hasenhüttl in Tränen aus. Der Ex-Leipziger hat die "Saints" vom Abstiegskandidaten zum Europa-Anwärter entwickelt und hat nun mit Jürgen Klopp den Mann besiegt, der vor allem in Deutschland die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Ralph Hasenhüttl ließ am Montag (04.01.2021) seinen Emotionen freien Lauf, der Trainer des FC Southampton ging auf seine Knie und weinte vor Freude. "Als hätte er den Titel gewonnen, die Champions League, die WM", meinte der "Telegraph". Doch Hasenhüttl hatte nur ein normales Ligaspiel gewonnen. Für ihn war es jedoch etwas Besonderes, weil es gegen Jürgen Klopp und den FC Liverpool war.

"Mehr wert als drei Punkte"

So ganz wollte der Ex-Trainer von RB Leipzig zunächst nicht zu seinen Emotionen stehen. "Ich hatte wegen des Windes Tränen in den Augen", war der Erklärungsversuch Hasenhüttls. Immerhin gab er aber zu, dass es ein besonderer Moment für ihn gewesen sei. "Gegen Liverpool brauchst du das perfekte Spiel, und ich glaube, das hatten wir. Ich bin sehr stolz", sagte Hasenhüttl bei "BBC": "Meine Stimme ist fast weg, die Jungs sind müde. Ein solcher Sieg ist mehr wert als drei Punkte, weil er den Glauben aufrechterhält."

Hasenhüttl: "Es war ein perfekter Abend" Sportschau 05.01.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 05.01.2022 Das Erste

Ein Grund für den emotionalen Ausbruch sei jedoch auch, so Hasenhüttl, "meine bisherige Geschichte gegen Jürgen". Jedes Mal hatte Klopp die direkten Duelle der beiden Trainer bislang für sich entscheiden können: "Vor ein, zwei Monaten habe ich noch mit ihm gescherzt und gesagt: 'Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann, dass ich irgendwann mal einen Punkt gegen dich hole.'"

Southampton nimmt Kurs auf die Europa League

Dabei hat Hasenhüttl seit längerer Zeit keinen Grund, seinen Glauben zu verlieren. Southampton spielt eine starke Saison, belegt nach 17 Spielen mit 29 Punkten den sechsten Platz in der Premier League. Als er im Dezember 2018 den Job übernahm, war der Klub noch ein Abstiegskandidat, jetzt spielt er um Europa.

Die gute Arbeit des Österreichers wird vor allem in Deutschland überstrahlt von den Erfolgen, die Klopp mit dem FC Liverpool hat. Der 53-Jährige beherrscht hierzulande die Schlagzeilen, die sich um das fußballerische Geschehen in England drehen. Über Hasenhüttl wird recht selten gesprochen, dabei macht auch dieser ehemalige Bundesliga-Coach in der Premier League auf sich aufmerksam. Zuletzt wurde er sogar als neuer Mann an der Linie von Manchester United oder dem FC Chelsea gehandelt.

Klopp: "Am meisten Sorgen macht mir unser Spiel" Sportschau 05.01.2021 00:19 Min. Verfügbar bis 05.01.2022 Das Erste

Taktische Umstellung für den Umschwung

Mit dem Sieg über Klopp rückt Hasenhüttl zumindest kurzfristig aus dessen Schatten. Die Bilder des weinenden Trainers verbreiteten sich schnell. Es war gleichzeitig eine Werbung für den 53-Jährigen. Und viele stellen sich nun die Frage: Wie hat er es geschafft, aus dem Kellerkind Southampton einen Europa-Anwärter zu machen?

Ein Grund dafür ist, dass Hasenhüttl die Corona-Pandemie genutzt hat, um einen neuen Stil in Southampton zu etablieren. "In der Spielpause beim Lockdown im vergangenen Frühjahr haben wir uns gesagt: Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um mit mehr Risiko Fußball zu spielen. Wir sind in der Tabelle sicher, können nicht mehr absteigen. Wenn wir es jetzt nicht ausprobieren, wann dann?", sagte er dem "Kicker": "Im Rückblick war es die genau richtige Entscheidung, weil wir da die größten Entwicklungsschritte mit Ball gemacht haben. Inzwischen sind wir in jedem Bereich des Spiels viele Schritte vorwärtsgekommen, und das ist der Grund, warum wir erfolgreich sind."

Ein bereinigendes 0:9

Eine Initialzündung sei nach seiner Meinung ein Negativerlebnis gewesen. Am 25. Oktober 2019 steckten die "Saints" gegen Leicester City die höchste Niederlage in ihrer Liga-Geschichte ein. "Ich will nicht sagen, dass dieses 0:9 notwendig war, aber es war ein gutes Resultat, um Grundlegendes verändern zu können", sagte Hasenhüttl über die reinigende Wirkung dieses Schreckmoments.

Während seiner Amtszeit in Leipzig stand sein Spiel vor allem für das aggressive Pressing, in Southampton hatte er damit anfangs wenig Erfolg, worauf er sich und das Spiel seines Teams angepasst hat. "Die größten Unterschiede sind die Rückkehr zur Viererkette und die Spielanlage nach Ballgewinn", sagte Hasenhüttl: "Man kann jetzt nicht mehr sagen, dass wir nur eine gute Pressingmannschaft sind und immer nur schnell nach vorn spielen. Wir sind viel abgeklärter geworden, gehen auch mehr ins Risiko."

Die gleiche Leidenschaft wie Klopp

Ähnliches gilt auch für das Spiel des FC Liverpool unter Klopp. Danny Ings, der Siegtorschütze am Montag, verglich schon in der Vergangenheit seinen aktuellen Trainer Hasenhüttl mit seinem Ex-Coach aus Liverpooler Zeiten. "Ich sehe die gleiche Leidenschaft, um erfolgreich zu sein. Selbst wenn wir gewinnen, geht es darum, wie wir besser werden müssen", sagte der Stürmer der "BBC": "Er hat eine echte Entschlossenheit, mit uns zusammenzuarbeiten und uns zu verbessern, und das ist großartig."

Auch Klopp lobt die Arbeit von Hasenhüttl in Southampton. "Großen Respekt" habe er vor dieser. Und: "Wenn wir mehr Zeit hätten, wären wir wahrscheinlich Freunde."

Stand: 05.01.2021, 12:14

Darstellung: