Über die Bundesliga nach England - Besic, De Bruyne und Co.

Kevin De Bruyne (l.), Caglar Söyüncü

Fußball international

Über die Bundesliga nach England - Besic, De Bruyne und Co.

Von Marcus Bark

Kevin De Bruyne ist ein Superstar, Muhamed Besic einer von vielen Profis in der Premier League. Gemeinsam haben sie eine Vergangenheit in der Bundesliga ohne deutschen Pass. Genau wie Roberto Firmino und Allan Saint-Maximin, genau wie Pierre-Emerick Aubameyang und Teemu Pukki.

Über die rechte Seite stürmt Christian Pulisic, er bedient im Zentrum Pierre-Emerick Aubameyang. Dahinter spielt Kevin De Bruyne, auf links Heung-Min Son. Im defensiven Mittelfeld räumt Granit Xhaka auf, Naby Keita kurbelt an. Die Viererkette in der Abwehr bilden Andreas Christensen, Jesus Vallejo, Caglar Söyüncü und Sead Kolasinac. Das Tor hütet Heurelho Gomes.

Ex-Bayern-Trainer Trainer Carlo Ancelotti hat noch gute Optionen auf der Bank, etwa Roberto Firmino, Sébastien Haller, Joel Matip, Christian Fuchs, Jannik Vestergaard, Fabian Schär und neuerdings auch Nabil Bentaleb. Wenn gar niemand trifft, bringt er halt Teemu Pukki.

Nur zwei Mannschaften "ohne"

Das ist eine fiktive Fußballmannschaft, sie wäre gewiss nicht die schlechteste in der Premier League. Sie könnte auch noch aufgefüllt werden, denn es gibt viele weitere Profis, die nun in England ihr Geld verdienen, es früher aber in der Bundesliga taten. Weitere Voraussetzung: Sie haben keinen deutschen Pass oder eine zweite Staatsbürgerschaft und spielen/spielten (auch) für Mannschaften der jeweils anderen Nation. Zu dieser Gruppe gehören etwa Matip (Kamerun) und Vestergaard (Dänemark). Cenk Tosun, vom FC Everton an Crystal Palace ausgeliehen, spielte vor allem im Nachwuchsbereich für Auswahlmannschaften des DFB, seit 2011 für die Türkei.

Pierre-Emerick Aubameyang (2.v.l.), Andreas Christensen (2.v.r.)

Früher mit dem BVB gegen Gladbach, jetzt mit Arsenal gegen Chelsea: Pierre-Emerick Aubameyang (2.v.l.) und Andreas Christensen (2.v.r.)

Am 24. Spieltag der Premier League tritt der Fall ein, den es in der Saison nur zweimal gibt: Mit Manchester United und dem FC Burnley treffen die beiden Mannschaften aufeinander, die keinen Spieler in ihrem Kader haben, der zur beschriebenen Gruppe gehört. Ansonsten treffen beim Stadtduell in London etliche solcher Spieler aufeinander: Aufseiten des FC Chelsea Pulisic, Christiansen und Michy Batshuayi, beim FC Arsenal Aubameyang, Xhaka, Kolasinac und Sokratis.

Beim Duell zwischen Sheffield United und Manchester City zeigt sich der unterschiedliche Bekanntheitsgrad bei den Spielern der Gruppe. Beim Meister spielt mit De Bruyne, dem ehemaligen Bremer und Wolfsburger, einer der Superstars der Liga. Bei Sheffield spielt der vom FC Everton ausgeliehene Muhamed Besic, der in der Saison 2010/11 drei Bundesligaspiele für den Hamburger SV bestritt.

Söyüncü mit 22 Einsätzen über die volle Spielzeit, Prödl außen vor

Der Österreicher Sebastian Prödl spielt inzwischen beim FC Watford keine Rolle mehr, der vom SC Freiburg zu Leicester City gewechselte Caglar Söyüncu stand in 22 von 23 möglichen Partien der Premier League über die volle Zeit auf dem Platz.

Für den Türken hat sich der Wechsel gelohnt. Auch wenn Leicester zuletzt in Burnley verlor, hat der Meister von 2015 eine gute Chance, die Champions League zu erreichen. Den Titel in der europäischen Eliteliga holte der FC Liverpool, auch wegen eines Treffers von Divock Origi im Finale gegen Tottenham Hotspur.

Wolfsburger Enttäuschung Origi entscheidet die Champions League

Dass der Belgier mal entscheidend für einen Titel in der Champions League sein wird (zum 4:0 im Halbfinalrückspiel gegen den FC Barcelona steuerte er zwei Tore bei), hätte zu seiner Zeit beim VfL Wolfsburg 2017/18 (sechs Treffer in 31 Bundesligaspielen) kaum jemand gedacht. Dass Teemu Pukki seinen Klub Norwich City 2019 in die Premier League schießt und auch dort sehr gut trifft (zehn Tore in 22 Spielen), war auch nicht abzusehen, als der Finne 2013 den FC Schalke 04 verließ - nach acht Toren in 37 Bundesligaspielen.

Von der Bundesliga in die Premier League
VereinSpielerletzter Bundesligaklub
FC LiverpoolRoberto FirminoTSG Hoffenheim
Naby KeitaRB Leipzig
Divock OrigiVfL Wolfsburg
Xherdan ShaqiriFC Bayern
Manchester CityKevin De BruyneVfL Wolfsburg
Leicester CityChristian FuchsFC Schalke 04
Caglar SöyüncüSC Freiburg
FC ChelseaMichy BatshuayiBor. Dortmund
Andreas ChristensenBor. Mönchengladbach
Christian PulisicBor. Dortmund
Manchester United-
Wolverhampton WanderersJesus VallejoEintr. Frankfurt
Sheffield UnitedMuhamed BesicHamburger SV
Tottenham HotspurHeung-Min SonBayer Leverkusen
Crystal PalaceCenk TosunEintr. Frankfurt
FC ArsenalPierre-Emerick AubameyangBor. Dortmund
Sead KolasinacFC Schalke 04
SokratisBor. Dortmund
Granit XhakaBor. Mönchengladbach
FC EvertonJonas Lössl1. FSV Mainz 05
Gylfi SigurdssonTSG Hoffenheim
Necastle UnitedJoelintonTSG Hoffenheim
Yoshinori Muto1. FSV Mainz 05
Allan Saint-MaximinHannover 96
Fabian SchärTSG Hoffenheim
Jetro WillemsEintr. Frankfurt
Nabil BentalebFC Schalke 04
FC SouthamptonKevin DansoFC Augsburg
Pierre-Emile HöjbjergFC Schalke 04
Jannik VestergaardBor. Mönchengladbach
FC Burnley-
Brighton & Hove AlbionLeon Balogun1. FSV Mainz 05
BernardoRB Leipzig
West Ham UnitedSébastien HallerEintr. Frankfurt
Andrij JarmolenkoBor. Dortmund
FC WatfordHeurelho GomesTSG Hoffenheim
Sebastian PrödlWerder Bremen
Aston VillaÖrjan NylandFC Ingolstadt 04
AFC BournemouthJoshua KingBor. Mönchengladbach
Norwich CityJosip DrmicBor. Mönchengladbach
Ondrej DudaHertha BSC
Timm KloseVfL Wolfsburg
Teemu PukkiFC Schalke 04
Mario VrancicSV Darmstadt 98

Stand: 21.01.2020, 14:05

Darstellung: