Klopp und Wenger mit ganz viel Respekt

19. Spieltag der Premier League

Klopp und Wenger mit ganz viel Respekt

Jeweils mit einem Sieg im Rücken gehen die Premier-League-Klubs FC Arsenal und FC Liverpool in das direkte Verfolger-Duell der drei Spitzenklubs City, United und Chelsea. Die beiden Trainer äußern sich sehr respektvoll über den Gegner.

Liverpool geht nach dem souveränen 4:0 über AFC Bournemouth mit ordentlich Rückenwind in die Partie des Vierten beim Fünften an diesem Freitagabend (22.12.2017). Trainer Jürgen Klopp stellt klar: "Wir müssen sehr, sehr stark in diesem Spiel sein. Sonst haben wir keine Chance."

4:0 für die "Reds" im Hinspiel

Sehr, sehr stark waren die "Reds" auch im Hinspiel, als sie das Team von Arsène Wenger mit 4:0 aus dem Stadion schossen. Das hat Wenger sicher noch im Kopf, wenn er vor dem Duell warnt: "In der Offensive ist Liverpool stark." Und es klingt fast wie eine Drohung, auch wenn es sich inhaltlich relativ banal anhört: "Das werde ich alles genau analysieren. Und dann entscheiden, wen ich aufstelle."

Ändern wird er aber auch nach intensiver Analyse wahrscheinlich nicht allzu viel, denn zuletzt stand die Arsenal-Abwehr überragend. In der Premier League gab es ebenso ein 1:0 gegen Newcastle United (Mesut Özil traf entscheidend) wie im Ligapokal unter der Woche gegen West Ham, dort erzielte Benny Welbeck den Treffer.

Viele Hochs, einige Tiefs

Und ohnehin ist Liverpool in dieser Saison sehr schwer in ein Schema zu pressen: Mal gab es Top-Auftritte wie gegen Brighton (5:1), in Stoke, gegen Southampton und Huddersfield (je 3:0) sowie beim 4:1 gegen West Ham.

Aber eben auch Rückschläge wie das 0:5 bei Manchester City, das 1:4 in Tottenham oder vor einer Woche das 0:0 gegen West Bromwich - das bereits siebte Unentschieden der Liverpooler. Jürgen Klopp fasst das alles so zusammen: "Es ist okay soweit, aber es könnte besser sein. Es könnte jedoch auch viel schlechter sein."

ch | Stand: 21.12.2017, 20:25

Darstellung: