Manchester City deklassiert Chelsea

Sergio Agüero

Premier League, 26. Spieltag

Manchester City deklassiert Chelsea

Manchester City hat auf beeindruckende Art und Weise die Tabellenführung in der Premier League zurückerobert. Der Meister ließ dem FC Chelsea keine Chance. Siege gab es auch für Tottenham und Liverpool.

Schalkes Gegner Manchester City ist vor dem Champions-League-Achtelfinale schon in Topform. Das Team von Trainer Pep Guardiola fegte am Sonntag (10.02.19) im Spitzenspiel den FC Chelsea mit 6:0 (4:0) vom Platz und verdrängte den FC Liverpool dank der besseren Tordifferenz wieder von der Spitze der Premier League. Allerdings hat Jürgen Klopps Mannschaft noch ein Spiel weniger bestritten als City.

Schon nach 25 Minuten war die Partie gegen die Londoner entschieden. Raheem Sterling brachte City nach drei Minuten in Führung, Sergio Agüero (13. Minute/19.) und Ilkay Gündogan (25.) bestraften die teils haarsträubenden Fehler der Gäste mit drei weiteren Treffern. Nach der Pause tat City noch mehr für sein Torekonto, das am Ende im Duell mit Liverpool noch entscheidend sein könnte. Der überragende Agüero (56./Foulelfmeter) und erneut Sterling (80.) stellten den Endstand her. Chelsea rutschte durch die Klatsche auf Rang sechs ab.

Liverpool souverän gegen Bournemouth

Mo Salah trifft gegen den AFC Bournemouth

Mo Salah trifft gegen den AFC Bournemouth

Nach zuletzt zwei Unentschieden hatte Liverpool bereits am Samstag (09.02.2019) einen souveränen 3:0-Erfolg gegen den AFC Bournemouth gefeiert. Die Treffer der "Reds" erzielten Sadio Mané (24. Minute), Georginio Wijnaldum (34.) und Mohamed Salah (48.).

Nach einer Flanke von Kapitän James Milner traf Mané (24.) per Kopf zur Führung. Nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld nahm Wijnaldum (34.) den Ball im Strafraum mit dem rechten Fuß an und schloss mit selbigem sehenswert per Heber über Bournemouth-Schlussmann Artur Boruc ab. Den Schlusspunkt setzte Salah (48.) nach einem Zuspiel des früheren Hoffenheimers Roberto Firmino.

Vardy verschießt Elfmeter Sekunden nach Einwechslung

Drei Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Borussia Dortmund gewann Tottenham mit 3:1 gegen Leicester City. Davinson Sanchez (33.), Christian Eriksen (63.) und Heung-Min Son in der Nachspielzeit schossen die Tore für die Mannschaft aus London. Für die "Foxes" traf Jamie Vardy (76.), der zuvor die Möglichkeit vergeben hatte, zum 1:1 auszugleichen. Direkt nach seiner Einwechslung scheiterte er mit einem Elfmeter am französischen Weltmeistertorwart Hugo Lloris.

Manchester United marschiert

Jubel bei Manchester United im Spiel bei Fulham

Jubel bei Manchester United im Spiel bei Fulham

Manchester United marschiert unter Coach Ole Gunnar Solksjaer weiter unaufhaltsam durch die Premier League. Drei Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den französischen Tabellenführer Paris St. Germain gewann United im Londoner Westen beim FC Fulham mit 3:0.

Der französische Weltmeister Paul Pogba (14., 65./Foulelfmeter) und dessen Landsmann Anthony Martial (23.) sorgten für den Erfolg der "Red Devils", die damit zumindest erstmals seit dem Eröffnungsspieltag wieder auf einem Champions-League-Platz stehen.

Eindrucksvolle Aufholjagd unter Solksjaer

United setzte damit seine eindrucksvolle Aufholjagd unter Coach Solksjaer fort, es war der zehnte Sieg im elften Spiel, seit der Norweger kurz vor Weihnachten bei den "Red Devils" übernommen hatte.

Für den Tabellenvorletzten aus Fulham, bei dem André Schürrle nach 53 Minuten ausgewechselt wurde, spitzt sich die Lage nach der 17. Saisonniederlage dagegen weiter zu. Für den negativen Höhepunkt sorgte Ryan Babel, der bei einer Großchance den Ball aus kurzer Distanz an den Pfosten setzte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Arsenal bleibt oben dran

Der FC Arsenal gewann bei Huddersfield Town mit 2:1 und hielt mit 50 Zählern Anschluss an die Europacup-Plätze. Für die "Terriers" um den deutschen Teammanager Jan Siewert, die mit elf Punkten abgeschlagen am Tabellenende stehen, wird die Rettung immer unwahrscheinlicher. Bei den "Gunners", die ohne den verletzten Toptorjäger Pierre-Emerick Aubameyang und auch ohne Mesut Özil antraten, sorgte Alex Iwobi (16.) per Direktabnahme für die Führung. Kurz vor der Pause (44.) erhöhte der in der Mitte freistehende Alexandre Lacazette. In der Nachspielzeit (90.+3) unterlief Sead Kolasinac ein Eigentor.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 09.02.19, 18.00 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 10.02.2019, 18:45

Darstellung: