Guardiola verlängert bei Manchester City bis 2023

Trainer Pep Guardiola hofft auf die Aufhebung der Sperre gegen seinen Club Manchester City

Premier League

Guardiola verlängert bei Manchester City bis 2023

Pep Guardiola hat seinen auslaufenden Vertrag als Trainer bei Manchester City um zwei Jahre bis 2023 verlängert.

Das teilte der Club am Donnerstag mit. Der frühere Coach des FC Bayern München und des FC Barcelona hatte den Job bei Manchester City im Sommer 2016 übernommen.

In der Champions League nie weiter als im Viertelfinale

Mit dem Verein gewann der 49-Jährige 2018 und 2019 zwei englische Meisterschaften in Serie, den FA Cup und dreimal den Ligapokal. In der Champions League kam das Team unter Guardiola allerdings nie über das Viertelfinale hinaus - 2020 scheiterte das Team an Olympique Lyon.

Selbstkritischer Guardiola: "Die Spieler hätten das Halbfinale verdient" Sportschau 16.08.2020 00:31 Min. Verfügbar bis 16.08.2021 Das Erste

"Seit meiner Ankunft habe ich mich so willkommen gefühlt. Wir haben zusammen großartigen Erfolg gehabt, Tore erzielt, Spiele und Trophäen gewonnen. Darauf sind wir sehr stolz", wurde Guardiola zitiert.

City bei Prozess um Financial Fairplay freigesprochen

Im Februar dieses Jahres sperrte die UEFA Manchester City für zwei Jahre von allen europäischen Wettbewerben. Der Vorwurf: Manchester soll Sponsoreneinnahmen überbewertet haben, ein Verstoß gegen das Financial Fairplay. Das Geld soll in Wahrheit direkt von seinem Besitzer gekommen sein.

Kommentar - Ein herber Schlag für das Financial Fairplay Sportschau 13.07.2020 01:59 Min. Verfügbar bis 13.07.2021 Das Erste Von Robert Kempe

Mit der Sperre war der Verbleib von Guardiola und einigen wichtige Spielern in Frage gestellt worden. Guardiola versicherte aber bleiben zu wollen. Zudem folgte der Freispruch vor dem CAS. In einer Urteilsbegründung hieß es, dass die angeblichen Verstöße von Manchester City nicht festgestellt werden konnten oder verjährt waren.

nch/dpa/sid | Stand: 19.11.2020, 14:02

Darstellung: