Pascal Groß - der stille Star der "Seagulls"

 Pascal Groß im Spiel gegen Manchester United

Premier League

Pascal Groß - der stille Star der "Seagulls"

Von Jens Mickler

Pascal Groß gehört eher zu den unscheinbaren Vertretern im schrillen Fußball-Geschäft. Dabei spielt er eine tragende Rolle beim Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion. Jetzt geht es gegen den FC Liverpool, der Groß vielleicht sogar verpflichten möchte.

Laute Sprüche sind nicht gerade das Markenzeichen von Pascal Groß. Großflächige Tattoos, dicke Autos oder schräge Klamotten? Fehlanzeige bei dem deutschen Fußballprofi in Diensten von Brighton & Hove Albion. Um Follower in den sozialen Medien bemüht er sich ebenfalls nicht. "Ich bin Fußballer. Es soll nicht darum gehen, wieviele Bilder ich hochlade. Die Leute sollen bewerten, wie ich spiele", hat Groß mal über sich gesagt.

Starke Premierensaison in Brighton

Dabei gibt es durchaus allerhand zu berichten über den gebürtigen Mannheimer, der im Sommer 2017 vom FC Ingolstadt an die Südküste Englands gewechselt war. Groß fand sich auf der Insel sofort gut zurecht und legte ein starke erste Saison hin. Der Aufsteiger sicherte sich den Klassenerhalt. Groß hatte mit 15 Scorerpunkten erheblichen Anteil daran und war an fast der Hälfte der Tore seines Teams beteiligt.

Auch in dieser Saison läuft es wieder gut - trotz einer dreimonatigen Verletzungspause im vergangenen Herbst. Der offensive Mittelfeldmann, der sowohl die Position auf der Acht als auch auf der Zehn spielt, ist nach wie vor eine feste Größe bei den "Seagulls", die derzeit mit 26 Punkten im sicheren Mittelfeld der Premier-League-Tabelle rangieren.

Pascal Groß jubelt im Trikot von Brighton & Hove Albion

Pascal Groß jubelt im Trikot von Brighton & Hove Albion.

Jetzt trifft die Elf von Manager Chris Hughton am Samstag (12.01.2019, 16 Uhr) im Heimspiel auf den großen FC Liverpool. Ein Match mit besonderer Brisanz für Groß, denn vor einigen Wochen sorgte dieser dann doch einmal für Schlagzeilen. "FC Liverpool zeigt Interesse an Pascal Groß" titelte der "Mirror" Mitte Dezember. Die "Reds" wollten angeblich Brightons Mittelfeldmann sogar schon im Januar verpflichten, um ihre Mannschaft für den Kampf um den Meistertitel noch breiter aufzustellen. Umgerechnet 16,7 Millionen Euro Ablöse sollen die Liverpooler laut "Mirror" bereit sein zu zahlen.

Seine Pässe geben dem Spiel Tiefe

Ein Wechsel zu einem Topklub der Premier League wäre der nächste große Schritt in der Karriere des spielstarken Ex-Ingolstädters. "Pascal Groß sieht Räume auf dem Spielfeld, die anderen verborgen bleiben und er hat die Technik, die Bälle mit rechts oder links dorthin zu passen. Seine Pässe geben dem Spiel Tiefe. Immer, wenn er eine Idee hat, wird es gefährlich", schrieb das Fußball-Magazin "Elf Freunde" über Groß.

Supertechnik, überragendes Passpiel, etabliert in der Premier League: Warum spielt solch ein Fußballer eigentlich nicht für die Nationalmannschaft? Bislang hat Bundestrainer Joachim Löw nicht bei Groß angerufen. Sein Freund Marco Terrazzino, Profi beim SC Freiburg, ist darüber ziemlich erbost. "Ich verstehe das nicht. Der Junge spielt überragend. In der Premier League. Und keiner bekommt es mit. Was soll das?", zitieren die "Elf Freunde" den Kumpel.

Nicht der Schnellste auf dem Platz

Vielleicht liegt es an Groß' einziger Schwäche. Er ist nicht der Schnellste auf dem Platz. Mit Kollegen wie Serge Gnabry oder Leroy Sané, die derzeit den Umbruch im DFB-Team einleiten, kann der Mann aus Brighton in Sachen Tempo nicht mithalten. Sollte jedoch tatsächlich bald ein Anruf von Klopp aus Liverpool kommen und es mit einer Verpflichtung klappen, spätestens dann dürfte sich auch Löw die Telefonnummer von Pascal Groß besorgen.

Stand: 10.01.2019, 10:30

Darstellung: