Erst der Jubel, dann das Spiel - PSG feiert achte Meisterschaft

Achte Meisterschaft für PSG: Dani Alves (v.) trägt Kylian Mbappe, im Hintergrund freut sich Neymar

Frankreich, Ligue 1

Erst der Jubel, dann das Spiel - PSG feiert achte Meisterschaft

Paris Saint-Germain stand schon vor dem Spiel gegen Monaco als Meister in Frankreichs Ligue 1 fest, weil der Konkurrent aus Lille gepatzt hatte. Kylian Mbappé zeigte trotzdem, was er kann und gab dann ein Bekenntnis ab, das man bei PSG gerne vernommen haben wird.

Mit einem Dreierpack von Weltmeister Kylian Mbappé, dem Comeback von Superstar Neymar und einem Sieg gegen AS Monaco hat Paris St. Germain die französische Fußball-Meisterschaft gefeiert. Nachdem der FC Toulouse die Pariser am Sonntagnachmittag (21.04.2019) durch ein 0:0 gegen PSG-Verfolger OSC Lille bereits zum alten und neuen Titelträger gekürt hatte, gab es am Abend für die Elf von Trainer Thomas Tuchel im Heimspiel gegen die Monegassen ein 3:1 (2:0).

Paris weist vor den letzten fünf Saisonspielen 19 Punkte Vorsprung auf Lille auf und ist damit nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Zuvor hatte PSG jedoch drei Matchbälle im Meisterschaftsrennen vergeben. Doch diesmal hielt das Team um die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer trotz des feststehenden Titelgewinns die Konzentration hoch und versüßte den Fans mit dem 27. Saisonsieg die Meisterschaft. Kehrer stand in der Startelf, Draxler wurde in der 76. Minute eingewechselt.

Herausragender Akteur war jedoch einmal mehr Mbappé mit seinen Treffern in der 15., 38. und 55. Minute. Der 20-Jährige hat damit bereits 30 Saisontore auf dem Konto. Das hatte in Frankreichs Liga zuletzt Jean-Pierre Papin in der Spielzeit 1989/90 geschafft.

Treueschwur von Mbappé

Für große Freude sorgte Mbappé jedoch nicht nur wegen seiner Leistung auf dem Feld. Im Anschluss an das Spiel gegen Monaco gab er ein Interview, dessen zentrale Aussage man bei PSG gerne vernommen haben wird. "Ich bin hier, ich bin Teil des Projekts", sagte Mbappé dem TV-Sender Canal Plus. Und nutzte die Gelegenheit, um sich auch zu den Spekulationen, der neue Real-Trainer Zinédine Zidane wolle ihn unbedingt nach Madrid locken, zu äußern: "Es ist gut für Real Madrid, wenn Zizou da ist, aber ich werde mir das nur als Bewunderer anschauen."

Neymar feiert Comeback

Erstmals seit drei Monaten stand auch Superstar Neymar wieder auf dem Platz. Der Brasilianer kam nach der Halbzeitpause für Layvin Kurzawa in die Partie. 222-Millionen-Mann Neymar hatte sich am 23. Januar im Pokalspiel von PSG gegen Racing Straßburg eine Mittelfußverletzung zugezogen.

Wie alle anderen PSG-Akteure trug auch Neymar ein Sondertrikot in Gedenken an Notre-Dame. Statt der Spielernamen stand der Name der durch einen Brand erheblich zerstörten Kathedrale. Das Trikot wurde in einer Stückzahl von 1000 aufgelegt, erhältlich war es für 100 Euro. Der Erlös geht an Institutionen der Feuerwehr.

Am 27. April spielt Paris im Coupe de France gegen Stade Rennes und kann das Double aus Meisterschaft und Pokal perfekt machen.

red/sid/dpa | Stand: 22.04.2019, 08:50

Darstellung: