Ajax ohne de Ligt und de Jong - Zeiten des Umbruchs

Sie werden ihn vermissen bei Ajax: Matthijs de Ligt

Eredivisie

Ajax ohne de Ligt und de Jong - Zeiten des Umbruchs

Von Tim Beyer

Ajax Amsterdam hat zuletzt famosen Fußball gespielt. Doch nun sind ausgerechnet die beiden besten Spieler, Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong, weg. Kann der Klub trotzdem die vergangene Saison bestätigen?

Es waren erst wenige Stunden vergangen, seitdem Juventus Turin den Transfer von Ajax Amsterdams Matthijs de Ligt verkündet hatte, da postete der Abwehrspieler auch schon ein Video bei Instagram. Es ist 127 Sekunden lang, und es beginnt so, wie sie das in Turin sicher gerne gesehen haben werden; in Amsterdam mag man anderer Meinung sein. Jedenfalls sieht man darin drei Jungs, der ganz rechts hat strohblonde Haare und trägt ein Trikot von Juventus. Es ist natürlich de Ligt, das Bild dürfte etwa zehn Jahre alt sein.

Es folgt ein Schnitt und dann das Wiedersehen, welch' Überraschung: Klar, auch hier steht de Ligt im Mittelpunkt, nur ist es diesmal eine aktuelle Aufnahme. Man sieht ihn, wie er in ein Flugzeug steigt, nach der Ankunft in Turin wird er von jubelnden Tifosi empfangen, ehe er den Medizincheck absolviert. "Ein besonderer Tag", hat de Ligt dazu geschrieben. "Erster Tag als Juventino, erster Tag eines neuen Abenteuers".

Matthijs de Ligt trug schon als Kind ein Juve-Trikot Sportschau 19.07.2019 00:41 Min. Verfügbar bis 19.07.2020 Das Erste

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Matthijs de Ligt ist nun der teuerste Abwehrspieler der Welt, Juventus wird für den Transfer in mehreren Raten insgesamt 85,5 Millionen Euro nach Amsterdam überweisen. Um das Festgeldkonto müssen sie sich bei Ajax also nicht mehr sorgen, zumal sich ja schon der FC Barcelona den Transfer von Frenkie de Jong 75 Millionen Euro kosten ließ. Nur hat Ajax eben nicht nur wahnsinnig viel Geld eingenommen, der Verein hat auch zwei Spieler verloren, die er eigentlich gar nicht ersetzen kann.

De Ligt und de Jong - Abgänge, die schmerzen

De Ligt, 19, und de Jong, 22, waren ja zunächst einmal die beiden Spieler, die man aufgrund ihrer sportlichen Klasse wahrscheinlich noch in vielen Jahren mit jener Saison 2018/19 verbinden wird, in der Ajax erst im Halbfinale der Champions League ausgeschieden war. Wenn man von Ajax sprach, dann sprach man auch von ihnen: Von de Ligt, dem Abwehrchef, an dem die Stars verzweifelten. Und von de Jong, dem Spielmacher, der die kurzen wie die langen Pässe mit großer Selbstverständlichkeit spielte.

Doch de Ligt und de Jong erfüllten darüberhinaus noch eine andere Rolle, sie ist für das Selbstverständnis von Ajax Amsterdam nicht minder wichtig: Sie standen ja auch beispielhaft für die tolle Jugendarbeit des Vereins. Die Talentschmiede "De Toekomst", die Zukunft, hat in der Vergangenheit schon viele tolle Spieler hervorgebracht: Johann Cruyff, Marco van Basten, Frank Rijkaard, Clarence Seedorf, Patrick Kluivert, Frank de Boer, Rafael van der Vaart, Wesley Sneijder, auch Christian Eriksen. Man wird de Ligt und de Jong fortan in einem Atemzug mit diesen Ajax-Legenden nennen.

Ein Sommer voller Arbeit

Auch Edwin van der Sar ist einer dieser Spieler, die einst bei Ajax zum Weltstar gereift sind. Mittlerweile ist van der Sar 48, er hechtet auch nicht mehr wie früher Bällen hinterher, die auf sein Tor fliegen; der ehemalige Torhüter van der Sar ist nun Geschäftsführer von Ajax Amsterdam. Und in dieser neuen Funktion ist er auch ein beliebter Gesprächspartner. Im Frühjahr, als längst abzusehen war, dass de Ligt und de Jong den Klub eher früher als später verlassen würden, sprach van der Saar mit dem britischen "Guardian" über die Zukunft seines Arbeitgebers. Er sagte: "Mein Ziel ist es, keine sieben Spieler aus diesem Team zu verkaufen, wettbewerbsfähig zu bleiben und den Erfolg in der nächsten Saison noch einmal zu wiederholen."

Früher Torhüter, heute Geschäftsführer: Edwin van der Sar

Früher Torhüter, heute Geschäftsführer: Edwin van der Sar

Zu diesem Zeitpunkt hatte Amsterdam noch die Chance, drei Titel zu holen, es wurden dann doch nur zwei: die Meisterschaft und der nationale Pokal. Trotzdem war es eine überragende Saison, eine, wie sie Ajax schon lange nicht mehr erlebt hatte. Es wird van der Sar also nicht überrascht haben, dass sich fortan Europas Spitzenklubs um die jungen Ajax-Spieler rissen. Und doch hat van de Sar Wort gehalten: Von den Stammspielern sind zwar de Jong und de Ligt gegangen, alle anderen aber sind geblieben. Also auch der Torhüter André Onana, der Box-to-Box-Spieler Donny van de Beek und der famose Offensivspieler Hakim Ziyech.

Ajax bleibt sich treu

Neuzugänge hat Ajax natürlich auch einige verpflichtet in diesem Sommer, und sie sind irgendwie typisch für den Weg, für den dieser Klub wie kein zweiter steht. Superstars werden sie wohl nie nach Amsterdam locken, dafür immer wieder hoffnungsvolle Talente, wie in den vergangenen Jahren etwa Onana, Ziyech oder den Brasilianer David Neres, mittlerweile gar A-Nationalspieler. Dazu kommen immer wieder einige wenige Routiniers, sie sollen für die notwendige Stabilität sorgen. Im vergangenen Sommer ging der Plan auf: Daley Blind und Dusan Tadic sind nicht mehr wegzudenken aus dieser sonst so jungen Mannschaft.

Heute heißt der Routinier Quincy Promes, 27, immerhin 36-facher niederländischer Nationalspieler und zuletzt auf Linksaußen für den FC Sevilla tätig. Natürlich hat Trainer Erik ten Hag auch direkten Ersatz für de Jong und de Ligt bekommen. Regie im Mittelfeld soll nun der Rumäne Razvan Marin, 23, führen, er kam von Standard Lüttich. Und als neue Hoffnungsträger für die Innenverteidigung kommen gleich zwei Spieler in Frage: Vom SC Heerenveen kam Kik Pierie, 18, er gilt neben de Ligt als größtes Abwehrtalent der Niederlande. Lisandro Martínez, 21, spielte zuletzt für den argentinischen Erstligisten Defensa - und einmal auch schon für die A-Nationalmannschaft der "Albiceleste".

Es sind typische Ajax-Transfers, und sie könnten womöglich auch irgendwann einmal zu Gesichtern dieser Mannschaft werden. Doch noch sind de Jong und de Ligt allgegenwärtig, auch wenn sie gar nicht mehr für Ajax spielen. Als der Transfer von de Ligt perfekt war, postete auch Ajax ein Video bei Instagram. Es ist dreieinhalb Minuten lang, es mag daran liegen, dass es eine Art Best-of-Video von de Ligt ist. Man sieht ihn über den Rasen grätschen und auch Tore schießen. Einmal wird de Ligt eingeblendet, er ist damals noch ein unbekannter Nachwuchsspieler. Er sagt: "Es geht um harte Arbeit. Wer hart arbeitet, wird auch belohnt."

Stand: 19.07.2019, 13:46

Darstellung: