Mittelfuß-Verletzung: Neymar fehlt Paris zehn Wochen

Neymar

Mittelfuß-Verletzung

Mittelfuß-Verletzung: Neymar fehlt Paris zehn Wochen

Brasiliens Superstar Neymar fällt bis zu zehn Wochen aus und wird somit auch das Achtelfinale von Paris Saint-Germain in der Champions League gegen Manchester United verpassen.

Wie sein Klub am Mittwoch (30.01.2019) mitteilte, wird die Verletzung am rechten Fuß nicht operiert, sondern konservativ behandelt. Damit darf Trainer Thomas Tuchel immerhin darauf hoffen, dass Neymar in einem möglichen Champions-League-Viertelfinale wieder spielen kann.

Verletzung aus dem Vorjahr

Der 26-Jährige hatte sich im Pokalspiel gegen Racing Straßburg in der Vorwoche erneut am Mittelfußknochen verletzt. Dabei war die alte Verletzung aus dem Vorjahr wieder aufgebrochen. 2018 hatte Neymar einen Mittelfußbruch erlitten. Damals war er mit Blick auf die Fußball-WM operiert worden und hatte anschließend kein Saisonspiel für PSG mehr bestritten.

Diesmal soll es aber nicht zu einer Operation kommen. Darauf hatte sich am Dienstagabend eine Gruppe von weltweit renommierten Experten verständigt. Neymar hatte dem zugestimmt.

Trainingseinstieg nicht vor April

"Nach einer genauen Analyse durch mehrere Spezialisten wurde Konsens darüber erzielt, dass die Verletzung am fünften Mittelfußknochen konservativ behandelt wird", hieß es in einer PSG-Stellungnahme.

PSG-Trainer Tuchel hatte bereits am Sonntagabend angedeutet, dass Neymar in Manchester am 12. Februar wohl nicht dabei sein werde. Sollte Neymar wirklich zehn Wochen lang ausfallen, würde er erst Anfang April wieder auf den Platz zurückkehren. Das Viertelfinale in der Königsklasse wird am 9./10. und 16./17. April ausgetragen.

dpa/sid | Stand: 30.01.2019, 13:39

Darstellung: