Neymar - Real und Barca kämpfen um den Superstar

Neymar

Kampf um den Fußball-Superstar

Neymar - Real und Barca kämpfen um den Superstar

Der FC Barcelona und Real Madrid kämpfen offenbar mit harten Bandagen um den wechselwilligen Superstar Neymar. Verschiedenste Tauschgeschäfte werden gehandelt, selbst Messi soll sich jetzt eingeschaltet haben.

100 Millionen plus Coutinho hier, 120 Millionen plus Luca Modric dort - wenn Fußballer zur Handelsware mutieren, befindet sich der Fußball-Transfermarkt in seiner heißen Phase. So wie im Moment in Sachen Neymar. Der geniale Brasilianer, der Spiele, Cups und Meisterschaften laut seiner Fans ganz allein entscheiden kann, will offenbar seinen Klub Paris St. Germain verlassen.

Gerüchte wuchern wie Wildgras

Der Ausdruck "offenbar" ist in diesem Zusammenhang ganz wichtig, denn die Spekulationen und Gerüchte wuchern gerade wie Wildgras in einer gesunden Prärie. Eigentlich gehen alle Fachleute von einem bevorstehenden Wechsel aus, doch es gibt ein Problem: Originale Aussagen von Beteiligten oder gar verbriefte Tatsachen stehen nicht zur Verfügung.

Daher wird fleißig spekuliert. Und das sieht dann im Moment so aus: Eine Delegation des FC Barcelona soll am Dienstag (12.08.2019) nach Paris gereist sein, um das Angebot der Katalanen zu unterbreiten: Der katalanische Klub biete für den brasilianischen Torjäger 50 bis 100 Millionen Euro sowie mindestens einen Spieler. Eine weitere Möglichkeit sei eine Ausleihe Neymars mit einer verpflichtenden Kaufoption zum Ende der Saison, heißt es.

Messi schaltet sich ein

Laut der spanischen Zeitung "Marca" hat sich nun auch Barcas Star Lionel Messi in den Vorgang eingeschaltet und Neymar gebeten, unbedingt zu Barcelona zurückzukommen. Die beiden snd seit gemeinsamen Barca-Zeiten dicke Kumpel und über eine WhatsApp-Gruppe, der auch Luis Suarez angehört, im ständigen Austausch.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Paris: 100 Milionen plus drei Spieler

Doch es ist schwierig: Unbestätigten Medienberichten zufolge verlangt der französische Klub für den 27-Jährigen von den "Blaugrana" 100 Millionen Euro sowie obendrauf den Brasilianer Coutinho, den Portugiesen Nelson Semedo und einen weiteren Spieler.

Barças Erzrivale Real Madrid soll seinerseits PSG 120 Millionen Euro geboten und dem Verein zusätzlich einen Transfer von Weltfußballer Luka Modric in Aussicht gestellt haben.

FC Bayern hat offenbar offizielles Angebot für Coutinho abgegeben

Und, das darf man aus deutscher Sicht aktuell nicht unter den Tisch fallen lassen: Der FC Barcelona hat nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" das Interesse des FC Bayern München am Brasilianer Philippe Coutinho bestätigt. Zuvor hatte bereits das in Barcelona erscheinende Fachblatt "Mundo Deportivo" am Dienstag berichtet, dass der spanische Meister ein Angebot des deutschen Titelträgers für eine Ausleihe des Offensivspielers abgelehnt hatte. Weder der katalanische Club noch der Spieler selbst seien bereit, auf die derzeitige Offerte einzugehen, schrieb die Zeitung. Bis zum Transferschluss hätten die Bayern aber noch Zeit, das Angebot zu verbessern, hieß es.

Laut "Mundo Deportivo" möchte Bayern München den 27 Jahre alten Nationalspieler für zwei Jahre und mit anschließender freiwilliger Kaufoption ausleihen. Vorbild sei das Transfergeschäft, das der deutsche Rekordmeister seinerzeit mit Real Madrid für den Kolumbianer James Rodríguez abgeschlossen hatte.

Stand: 14.08.2019, 06:45

Darstellung: