Paris erteilt Neymar die Freigabe

Neymar

Beim Training gefehlt

Paris erteilt Neymar die Freigabe

Der Brasilianer Neymar hat das Training bei seinem Klub Paris Saint-Germain verpasst. Der Klub kündigte eine Strafe an - und erteilte ihm die Freigabe für einen Wechsel.

Paris Saint-Germain hat offenbar die Nase voll vom Brasilianer Neymar. "Neymar kann PSG verlassen, wenn es ein Angebot gibt, das alle Seiten zufriedenstellt", sagte Sportdirektor Leonardo in einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Parisien". Zudem bestätigte er, dass es einen ersten Kontakt mit Neymars Ex-Klub FC Barcelona gegeben habe. Von dem war der Nationalspieler vor zwei Jahren für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro an die Seine gewechselt. Ein Angebot habe man aber noch nicht erhalten, sagte Leonardo.

Trainingsauftakt verpasst

Neymar hatte beim Trainingsauftakt des französischen Meisters am Montag (08.07.2019) unentschuldigt gefehlt. Wie der Klub von Trainer Thomas Tuchel in einer Erklärung mitteilte, werde es "angemessene Maßnahmen" geben. Der 27-jährige Flügelspieler hatte zuletzt wegen einer Verstauchung im rechten Sprunggelenk den Triumph der Selecao bei der Copa America im eigenen Land verpasst.

"Neymar war zur vereinbarten Zeit nicht am Treffpunkt erschienen, ohne zuvor vom Klub eine Erlaubnis eingeholt zu haben", schrieben die Pariser in einer Mitteilung. Laut Neymars Vater sei der Klub darüber informiert gewesen, dass der Stürmer erst am 15. Juli erscheinen werde.

Vertrag bis 2022

Neymars Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2022, er will aber zurück nach Spanien. "Wir wissen, dass er PSG verlassen möchte. Aber wir wissen auch, dass PSG ihn nicht gehen lassen will", hatte Barcelona-Präsident Josep Maria Bartomeu vor kurzem gesagt. Die Äußerungen Leonardos bringen jetzt neuen Schwung in die Angelegenheit.

red/sid/dpa | Stand: 09.07.2019, 09:32

Darstellung: