Mesut Özil bei Fenerbahce mit Euphorie empfangen

Mesut Özil bei seiner Ankunft in Istanbul

Premie League

Mesut Özil bei Fenerbahce mit Euphorie empfangen

Mesut Özil ist nach dem Wechsel vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul euphorisch am Bosporus empfangen worden.

Das bestätigte der 32 Jahre alte Weltmeister von 2014, der bei den "Gunners" auf das Abstellgleis geraten war, am Sonntag (17.01.2021) im türkischen Fernsehen. Außerdem twitterte Özil zwei Herzen in den Klubfarben Gelb und Blau. "Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt. Gott hat mir erlaubt, das Fenerbahce-Trikot zu tragen", sagte der 32-Jährige in einer Live-Schalte beim Sender" NTV": "Ich werde es mit Stolz tragen und alles für das Team geben."

Am späten Sonntagabend traf Özil auf dem Flughafen in Istanbul ein und präsenierte sich auf seinem Twitter-Kanal mit dem Schal seines neuen Vereins.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Türkische Medien: Vierjahresvertrag bei Fener

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Özils Vertrag bei Fenerbahce bis 2024 gültig und mit insgesamt 14 Millionen Euro dotiert sein. Ein immenser Vertrauensvorschuss für den neuen Hoffnungsträger, der für den FC Arsenal zuletzt im März vergangenen Jahres in der Premier League aufgelaufen war.

Özil: "Ich bin körperlich fit"

Zweifel darüber, ob der 32-Jährige nach seiner langen Spielpause überhaupt eine sportliche Verstärkung für den Traditionsklub vom Bosporus sein kann, wischte er schnell beiseite: "Ich habe in London immer mit der ersten Mannschaft trainiert. Ja, ich habe lange nicht gespielt, aber körperlich bin ich fit, es gibt kein Problem", sagte Özil auf dem Flughafen Atatürk, bevor er sich mit seiner Familie in die vorgeschriebene Quarantäne begab.

Die Fener-Fans hoffen, dass Özil seinen Beitrag leistet, damit nach sieben Jahren Pause wieder die Meisterschaft zum Istanbuler Renommierklub wandert. Die türkischen Medien überschlugen sich entsprechend vor Begeisterung über den spektakulären Transfer. "Die Fußballmarke Özil ist für Fenerbahce die Erfüllung eines Traums", titelte "Milliyet".

Keine Perspektive mehr bei Arsenal

Özil war 2013 für 47 Millionen Euro von Real Madrid zu Arsenal gewechselt. Dort hatte er trotz eines Vertrages bis Saisonende keine Perspektive mehr. Sein letztes Spiel für die Londoner absolvierte der Mittelfeldspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung.

Teammanager Mikel Arteta hatte den ehemaligen Schalker und Bremer aus den Aufgeboten sowohl für die Europa League als auch die Premier League gestrichen. Özil war mit einem Wochengehalt von 350.000 Pfund (rund 390.000 Euro) der Spitzenverdiener der "Gunners", auch deshalb sollte er gehen.

sid/dpa | Stand: 18.01.2021, 12:00

Darstellung: