KV Mechelen aus der Europa League ausgeschlossen

Das Stadion des KV Mechelen

Skandal um Spielmanipulation

KV Mechelen aus der Europa League ausgeschlossen

Von Chaled Nahar

Die UEFA hat den KV Mechelen nach dem Skandal um Korruption und Spielmanipulation in Belgien aus der Europa League ausgeschlossen. Es ist nur eine von mehreren Strafen, die sich der Klub eingehandelt hat.

Mechelen war wegen der Vorwürfe in der vergangenen Saison zu einem Zwangsabstieg verurteilt worden und damit zweitklassig, schaffte aber sportlich 2019 den Wiederaufstieg und qualifizierte sich zudem als belgischer Pokalsieger für die Gruppenphase der Europa League. Doch das ist nun wertlos.

Harte Strafen durch den Verband

Der belgische Verband hatte entschieden, dem Klub sowohl den Aufstieg abzuerkennen als auch vom kommenden belgischen Pokal und von der Teilnahme an der Europa League auszuschließen.

Diese Entscheidung wurde nach einem Einspruch des Klubs durch ein Schiedsgericht weitgehend bestätigt, die UEFA setzte nun den Ausschluss aus der Europa League um. Allein den Aufstieg in die 1. Liga gestand das Schiedsgericht im Gegensatz zum Verband dem Klub nun doch zu.

Der KVM akzeptiert die Entscheidung, bestreitet aber die Vorwürfe

Der KV Mechelen akzeptierte den Ausschluss durch die UEFA. Man wolle zum Wohle des belgischen Fußballs keine weiteren Verzögerungen durch einen Einspruch verursachen, hieß es in einer Mitteilung.

Gleichzeitig bestreitet der Verein weiter die Vorwürfe. "Wir sind uns weiterhin sehr sicher: Der KV Mechelen hat keinen Wettbewerb manipuliert", wird der Anwalt des Klubs zitiert. Schon vor dem Urteil hatten der Sportdirektor und einer der beiden Hauptaktionäre des Klubs alle Ämter beim KVM niedergelegt.

Skandal wurde im Oktober 2018 öffentlich

Der KV Mechelen ist am Tiefpunkt seiner Geschichte angekommen. Der Höhepunkt, als der Klub 1988 den Europapokal der Pokalsieger mit einem 1:0 gegen Ajax Amsterdam gewann, liegt lange zurück.

Der Skandal war im Oktober 2018 durch eine Razzia bei sechs Erstliga-Klubs und in sechs weiteren Ländern öffentlich geworden. Im Abstiegskampf soll Mechelen bei der Manipulation mehrerer Ligaspiele durch Spielerberater und Schiedsrichter mitgewirkt haben.

Stand: 18.07.2019, 20:53

Darstellung: