Siewert beerbt Wagner bei Huddersfield Town

Jan Siewert (Trainer, BVB II) gibt Anweisungen

Wieder ein Trainer von Dortmunds U23 in die Premier League

Siewert beerbt Wagner bei Huddersfield Town

Jan Siewert wird Nachfolger von David Wagner als Trainer des englischen Premier-League-Schlusslichts Huddersfield Town.

Der 36-Jährige hatte in den vergangenen eineinhalb Jahren in der Fußball-Regionalliga West die U-23-Mannschaft von Bundesligist Borussia Dortmund trainiert. "Ich freue mich sehr, dass wir mit ihm als neuem Cheftrainer zusammenarbeiten können", sagte Huddersfields Vorsitzender Dean Hoyle laut einer Mitteilung des Vereins am Montag (21.01.2019).

Gleicher Karriereschritt wie Wagner

Wie Wagner sei er "ein junger, ambitionierter deutscher Trainer von Borussia Dortmund". Huddersfield und Wagner hatten sich zu Beginn der vergangenen Woche getrennt. Wagner war vor seinem Engagement in Nordengland ebenfalls Trainer der zweiten Mannschaft des BVB, die derzeit in der Regionalliga West antritt. Anschließend hatte er die "Terriers" im November 2015 übernommen und im Sommer 2017 sensationell zum Aufstieg in die Premier League geführt.

In der vergangenen Spielzeit gelang dort auch der Klassenverbleib. In der laufenden Saison konnte Huddersfield jedoch bislang nur zweimal gewinnen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte: "Nach reiflicher Überlegung haben wir dem Wunsch von Jan Siewert entsprochen, mit dem Wechsel nach England seinen nächsten Entwicklungsschritt als Trainer machen zu können."

Bochum, Essen und DFB-Junioren

Vor seinem Wechsel zum BVB war der gebürtige Eifeler unter anderem beim VfL Bochum und RW Essen tätig. Nach seiner aktiven Zeit als Spieler arbeitete Siewert beim DFB im Stützpunkt und als Trainer in den U-Nationalmannschaften. Die Nachfolge von Siewert in der U23 des BVB übernimmt zunächst Alen Terzic. Der 38-Jährige wechselt vom Dortmunder Oberligisten FC Brünninghausen zur Borussia. Sein Bruder Edin ist Co-Trainer von Lucien Favre in der Profimannschaft.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 21.1., ab 22.50 Uhr

Stand: 21.01.2019, 17:43

Darstellung: