Re-Start der Serie A - hinter Juve wird es spannend

Cristiano Ronaldo (r.)

Italiens Liga startet in die Rückrunde

Re-Start der Serie A - hinter Juve wird es spannend

Von Olaf Jansen

Erstmals seit langem hat Italiens Serie A eine kurze Winterpause eingelegt. Am Wochenende geht's wieder los - spannend wird es hinter der "Alten Dame".

Die Lage an der Spitze

Juventus Turin und dann lange nichts - so lässt sich die Lage an der Spitze der Serie A kurz und knackig beschreiben. Die "Alte Dame" führt vor dem Rückrundenstart der Liga am kommenden Wochenende mit neun Punkten Vorsprung vor dem aktuellen Tabellenzweiten SSC Neapel. In ganz Italien weiß man: Die Frage der Meisterschaft ist schon lange geklärt.

Interessant wird vorn sein, wer die Champions-League-Plätze erreicht. Neben Napoli liegen Inter Mailand und Lazio Rom derzeit auf den Plätzen drei und vier. Dahinter lauern aber in Schlagdistanz gleich sechs Klubs, die sich Hoffnungen machen: AC Mailand, AS Rom, Sampdoria Genua, Atalanta Bergamo, FC Turin und der AC Florenz.

Die Lage im Tabellenkeller

Mit Aufsteiger Frosinone und Chievo Verona stehen zwei Absteiger quasi schon fest - beide haben bereits enormen Rückstand auf das rettende Ufer. Den dritten Abstiegsplatz belegt derzeit der FC Bologna, eine der großen Enttäuschungen der laufenden Saison.

Die Norditaliener haben vor allem ihre löchrige Abwehr als Baustelle erkannt und wollen da so schnell wie möglich nachjustieren. Von Juve möchte man Außenverteidiger Leonardo Spinazzola ausleihen, aus Brasilien soll vom FC Santos Innenverteidiger Lucas Verissimo an den Apennin gelotst werden. Erreichbar für Bologna könnten allenfalls noch die davor platzierten FC Empoli, Spal Ferrara und Udinese Calcio sein.

Rassismus - was ist aus dem Eklat bei Inter - Neapel geworden?

Die rassistischen Beleidigungen gegen den Senegalesen Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel durch Anhänger von Inter Mailand am zweiten Weihnachtsfeiertag haben ein Nachspiel: Die Spruchkammer des italienischen Verbandes hat den Verein nur einen Tag später zu zwei Heimspielen vor leeren Rängen verurteilt. Außerdem muss die Fankurve im Giuseppe-Meazza-Stadion in einem weiteren Spiel leer bleiben.

Koulibaly selbst musste in der Partie (1:0 für Inter) vorzeitig vom Feld, weil er nach einer Gelben Karte höhnisch applaudiert hatte. Dafür wurde er von der Spruchkammer zu zwei Spielen Sperre verurteilt.

Transfergerüchte

Verliert der AC Mailand noch im Januar seinen Top-Stürmer? Gonzalo Higuain fühlt sich dem Vernehmen nach in Mailand nicht wohl und möchte den Klub gern in Richtung England verlassen. Sein Ziel: der FC Chelsea. Dort arbeitet als Trainer sein "Ziehvater" Maurizio Sarri auf der Trainerbank. Sarri machte Higuain einst beim SSC Neapel groß.

Sollte Higuain den AC Milan verlassen, braucht das Team von Trainer Gennaro Gattuso Ersatz. Und den hat man offensichtlich im Polen Krzysztof Piatek vom FC Genua gefunden. Der 23-Jährige, der vor der Saison aus Krakau nach Italien wechselte, ist in der Serie A voll eingeschlagen, hat bereits zwölf Saisontore auf dem Konto.

Supercoppa mit Juve und Milan

Bevor es am kommenden Wochenende wieder mit der Meisterschaft losgeht, möchte die Serie A noch etwas Geld verdienen. Und dafür müssen Juventus Turin und der AC Mailand am Mittwochabend (16.01.2019) den Supercup in Saudi Arabien ausspielen. Bei Juve wird Cristiano Ronaldo in der Startformation erwartet - zuletzt im Pokalspiel in Bologna (2:0) wurde er noch über eine Stunde lang geschont.

Für den italienischen Verband klimpern insgesamt 21 Millionen Euro in die Kassen - so schwer wiegt der Vertrag, den man mit den Arabern für drei Jahre Supercup augehandelt hat.

Stand: 15.01.2019, 11:16

Serie A

RangTeamSP
1.SSC Neapel13
2.Juventus Turin13
2.Udinese Calcio13
4.Inter Mailand00
4.Lazio Rom00
 ...  
18.AC Florenz10
19.AC Parma10
19.AC Mailand10
Darstellung: