Italien plant die Rückkehr der Fußballfans ins Stadion

Das Stadion in Mailand

Coronavirus

Italien plant die Rückkehr der Fußballfans ins Stadion

In Italien sollen Fußballfans zu Beginn der neuen Serie-A-Saison am 19. September wieder ins Stadion dürfen - allerdings bei stark reduzierter Auslastung. Das ist in anderen europäischen Topligen anders.

Der italienische Verband FIGC legte der Regierung in Rom einen Plan für die Lockerung der Hygiene- und Sicherheitsprotokolle vor. Demnach sollen unter strenger Einhaltung der Abstandsregeln 30 Prozent der Plätze besetzt werden. Besuche wären ausschließlich mit Mundschutz und nach Fiebermessung erlaubt.

Der Zugang zu den Stadionsektoren soll gestaffelt erfolgen, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Ins Mailänder Stadion San Siro dürften beispielsweise bis zu 26.000 Zuschauer.

England und Spanien starten ohne Zuschauer

Die Premier League in England startet ohne Fans in die neue Saison, die am 12. September beginnt. In Spanien steht noch nicht einmal fest, wann die neue Saison startet. Wenn sie das tut, dann aber sehr wahrscheinlich ohne Anhänger.

In anderen Ligen Spiele vor wenigen Anhängern

In Frankreich dagegen läuft die Saison schon wieder, und Zuschauer dürfen dort in die Stadien. Maximal sind aber nur 5.000 Fans erlaubt. Trotz steigender Corona-Infektionszahlen sollen auch Spiele in der Türkei ab Oktober wieder eingeschränkt mit Zuschauern stattfinden. Die Stadionkapazität werde bis zu 30 Prozent ausgelastet, teilte der türkische Verband TFF mit.

In Österreich dürfen ab dem 11. September nur Anhänger der Heimteams bei den Partien in die Stadien. Zudem sind maximal 10.000 Menschen einschließlich der Beschäftigten in einer Arena erlaubt - je nach Größe und behördlicher Einschätzung auch deutlich weniger. Auch in den Niederlanden kann die neue Saison mit Fans in den Stadien beginnen – aber mit Abstand und ohne Gesänge. Wie viele Zuschauer letztlich dabei sein dürfen, sollen die Kommunen entscheiden.

sid/dpa | Stand: 01.09.2020, 11:34

Darstellung: