Iran stellt Frauen mehr Tickets in Aussicht

Iranische Fans beim Spiel gegen Kambodscha

Nach historischem Besuch eines WM-Spiels

Iran stellt Frauen mehr Tickets in Aussicht

Mit Begeisterung haben iranische Frauen das Spiel ihrer Männernationalmannschaft in der WM-Qualifikation verfolgt. Erstmals nach 40 Jahren durften sie legal ins Stadion. Aber die Zahl der Tickets war eng begrenzt. Das soll sich ändern.

"Inschallah (so Gott will)...wenn die Frauen das wollen, kriegen sie das auch", sagte Massumeh Ebtekar, Vizepräsidentin des Iran für Frauen und Familienangelegenheiten, laut Nachrichtenagentur Isna am Freitag (11.10.2019).

Für das Qualifikationsspiel gegen Kambodscha, das der Iran einen Tag zuvor mit 14:0 gewonnen hatte, durften iranische Frauen online etwa 4.000 Eintrittskarten erwerben, die in kürzester Zeit ausverkauft waren.

Daher forderten die Frauen nach ihrem Etappensieg gegen die erzkonservativen Geistlichen, die mit nach westlichem Verständnis fadenscheinigen Gründen den Stadionbesuch seit der Revolution 1979 verboten hatten, ein höheres Kontingent.

Iranische Frauen feiern Etappensieg über die Mullahs Sportschau 11.10.2019 01:07 Min. Verfügbar bis 11.10.2020 Das Erste

Nur 2.500 Männer im Stadion

Obwohl das riesige Azadi-Stadion in Teheran mit einem Fassungsvermögen von knapp 80.000 Zuschauern außer in vier ausgewiesenen Blöcken für die Frauen fast leer war, durften Tausende von weiblichen Fans nicht ins Stadion. Die Behörden rechtfertigten die Entscheidung mit Sicherheitsbedenken. Laut Medienberichten waren aber gerade mal 2.500 Männer im Stadion. Das Videomaterial bestätigt solche Berichte.

"Mit den Frauen kam auch der Torreigen", sagte Vizepräsidentin Ebtekar. Irans Fußballer um Kapitän Massud Schodschaei gingen nach dem souveränen Erfolg zu den Frauentribünen und bedankten sich.

bar/dpa | Stand: 11.10.2019, 12:25

Darstellung: