Drei Spieler positiv - Bayern-Gegner Salzburg in Quarantäne

Die Spieler von Red Bull Salzburg vor dem Spiel gegen Maccabi Tel Aviv

Fußball

Drei Spieler positiv - Bayern-Gegner Salzburg in Quarantäne

Von Chaled Nahar

Red Bull Salzburg spielte in der Qualifikation der Champions League gegen Maccabi Tel Aviv, das elf Coronafälle hatte. Nun gab es drei positive Tests in Salzburg, Bayern Münchens Gruppengegner muss in eine Quarantäne - die Lücken hat.

Der erste Corona-Test nach dem Playoff-Spiel gegen Maccabi Tel Aviv hätte bei drei Spielern ein positives Ergebnis gebracht, teilte der Klub aus Salzburg mit. Den Angaben zufolge begibt sich die komplette Mannschaft nun in Quarantäne. Alle Teilnahmen von Red-Bull-Spielern an Länderspielen im kommenden internationalen Fenster müssten abgesagt werden. Das betrifft beispielsweise Österreichs Torwart Cican Stankovic oder Ungarns Mittelfeldspieler Dominik Szoboszlai.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Klub-Sprecher: Zusammenhang zum Spiel gegen Maccabi "höchst spekulativ"

Im Hinspiel der Playoffs zur Champions League fehlten Maccabi Tel Aviv neun Spieler nach positiven Tests, im Rückspiel sogar elf - beide Spiele fanden statt. Stehen die aktuellen positiven Tests in einem Zusammenhang mit den Spielen gegen den Klub aus Israel, wo zuletzt sehr hohe Infektionszahlen zu einer zweiten Ausgangssperre führten?

Das sei "höchst spekulativ", sagte ein Klubsprecher von Red Bull Salzburg am Sonntag (04.10.2020) im Gespräch mit der Sportschau. Man wolle keinesfalls mit dem Finger auf Maccabi zeigen. "Wir haben noch nicht herausgefunden, wo der entscheidende Kontakt stattgefunden hat."

UEFA mit druckvollem Spielplan

Sollte sich in den kommenden Tagen doch ein Zusammenhang herausstellen, würden die drei positiven Testergebnisse ein schlechtes Licht auf das Vorgehen der UEFA werfen. Die hatte die Qualifikationsspiele der Champions League und der Europa League mit viel Druck durchgebracht, um die Gruppenphasen zustande zu bringen.

Wenn eine Mannschaft mindestens 13 Spieler inklusive eines Torwarts aus seiner ursprünglichen A-Mannschaft zur Verfügung hatte, wurden die Spiele auch bei mehreren positiven Coronatests nicht abgesetzt. Bei zu vielen positiven Tests oder bei Nichtantritt drohten Spielwertungen.

Quarantäne für die Mannschaft - außer bei Training und Spieltag

Die Namen der drei infizierten Spieler aus Salzburg wurden in der Mitteilung des Klubs nicht genannt. Sie durften beim Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Hartberg nicht mitspielen. Alle anderen befinden sich zwar in "Quarantäne", die aber explizit Training und Fußballspiele ausnimmt. Die Quarantäne gilt also nur außerhalb der Fußballaktivitäten.

Das entspricht dem Hygienekonzept der österreichischen Bundesliga, das vor allem den Spielbetrieb sichern soll, die Lücken sind also gewollt. Die Mannschaft gewann ohne die drei Ausfälle mit 7:1 gegen Hartberg. Nach Angaben des Klubsprechers seien die Spieler im Vorfeld des Spiels mehrfach negativ getestet worden, zudem soll es in den kommenden Zeit mehr Tests geben.

Salzburg spielt im November zwei Mal gegen die Bayern

Salzburg hat mit zwei Siegen gegen Tel Aviv die Gruppenphase der Champions League erreicht - und spielt dabei zwei Mal gegen Bayern München. Am 2. Spieltag (3. November) sollen die Bayern nach aktuellen Planungen in Salzburg spielen, am 4. Spieltag (25. November) ist das Rückspiel angesetzt. Das erste Gruppenspiel der Salzburger soll am 21. Oktober in Salzburg gegen Lok Moskau stattfinden.

Stand: 04.10.2020, 19:35

Darstellung: