FA Cup - Chelsea und ManUnited weiter, Southampton muss nachsitzen

Jubel beim FC Chelsea: Alvaro Morata (2.v.l.) trifft doppelt und nimmt Glückwünsche entgegen

England, FA Cup

FA Cup - Chelsea und ManUnited weiter, Southampton muss nachsitzen

Im englischen FA Cup haben sich die Favoriten durchgesetzt: Manchester United, Titelverteidiger FC Chelsea und der FC Arsenal stehen in der nächsten Runde. Ralph Hasenhüttl muss mit Southampton zittern, Huddersfield ist schon raus.

Der FC Chelsea gewann am Samstag (05.01.2019) dank eines Doppelpacks von Alvaro Morata (49. Minute/59.) 2:0 (0:0) gegen den Zweitligisten Nottingham Forest. Beide Treffer bereitete der von Bayern München umworbene 18-jährige Callum Hudson-Odoi vor. Nationalspieler Antonio Rüdiger wurde geschont und kam nicht zum Einsatz.

Zuvor hatte Cesc Fabregas in seiner voraussichtlich letzten Partie für die "Blues" die Chance zur Führung vergeben. Der Spanier, der laut britischen Medien vor einem Wechsel nach Monaco steht, vergab in der 30. Minute einen Strafstoß. Bei seiner Auswechslung fünf Minuten vor Ende hatte Fabregas Tränen in den Augen.

Fünftes Spiel, fünfter Sieg - es läuft für Solskjaer und ManUnited

Schon vorher hatte sich Manchester United mit 2:0 (2:0) gegen den Zweitligisten FC Reading durchgesetzt. Der Spanier Juan Mata (22.) per Foulelfmeter und der belgische Nationalspieler Romelu Lukaku (45.+4) erzielten im Old Trafford die Tore für ManUnited.

Ole Gunnar Solskjaer

Ole Gunnar Solskjaer

Damit hat Manchester nach zuvor vier Premier-League-Siegen auch das fünfte Pflichtspiel unter Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer gewonnen.

Der 12-malige Pokalsieger ManUnited, bei dem Solskjaer im Dezember das Traineramt von José Mourinho übernommen hatte, belegt in der Premier League derzeit den sechsten Platz. Reading kämpft als Vorletzter der zweitklassigen Championship gegen den Abstieg.

Wiederholungsspiel für Southampton

Teammanager Ralph Hasenhüttl muss mit dem FC Southampton hingegen zum Wiederholungsspiel antreten. Der Tabellen-18. der Premier League kam beim von Chelsea-Klubikone Frank Lampard trainierten Zweitligisten Derby County nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Nathan Redmond (4./48.) hatte die "Saints" mit 2:0 in Führung gebracht, Jack Marriott (58.) und Tom Lawrence (61.) glichen für die Hausherren aus.

"Das ist ein Ergebnis, das wir nicht wollten. Ein weiteres Spiel war nicht notwendig, weil wir 60 Minuten lang die bessere Mannschaft waren", sagte Hasenhüttl.

Lokerer Sieg für Arsenal

Ohne Ex-Weltmeister Mesut Özil bezwang der FC Arsenal den Drittligisten FC Blackpool 3:0 (2:0). "Gunners"-Eigengewächs Joe Willock (11./37.) sorgte für die frühe Führung. Der nigerianische Stürmer Alex Iwobi (82.) entschied die Partie in der Schlussphase.

Für Aufregung hatte ein Blackpool-Anhänger vor der Begegnung gesorgt, der 40 Minuten lang sitzend auf dem Dach des Arsenal-Mannschaftsbusses gegen Blackpools Klubeigner protestierte. Das Team von Trainer Unai Emery musste bei der Anreise zum Stadion auf einen anderen Bus umsteigen.

West Ham und Brighton weiter

Außerdem erreichte West Ham United durch ein 2:0 (1:0) gegen Zweitligist Birmingham City die nächste Runde. Brighton & Hove Albion gewann mit 3:1 (2:0) bei Premier-League-Konkurrent AFC Bournemouth. Der FC Everton mühte sich gegen Viertligist Lincoln City zu einem 2:1 (2:1). Der FC Burnley schlug den FC Barnsley mit 1:0 (0:0). Crystal Palace mit dem Ex-Schalker Max Meyer in der Startelf siegte gegen Viertligist Grimsby Town glanzlos mit 1:0 (0:0).

Aus für Huddersfield

Ausgeschieden ist hingegen Huddersfield Town mit Teammanager David Wagner. Das Tabellenschlusslicht der Premier League unterlag bei Zweitligist Bristol City 0:1 (0:0).

red/dpa | Stand: 05.01.2019, 20:30

Darstellung: