FA-Cup - Chelsea kämpft sich ins Halbfinale

Chelseas Pedro (oben) feiert seinen Treffer im FA-Cup gegen Leicester City

England, FA-Cup-Viertelfinale

FA-Cup - Chelsea kämpft sich ins Halbfinale

Nach Tottenham Hotspur, Manchester United und dem FC Southampton hat auch der FC Chelsea das Halbfinale des FA-Cups erreicht - allerdings mit viel Mühe.

Mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger hat sich der FC Chelsea ins FA-Cup-Halbfinale gekämpft. Die Londoner gewannen ihr Viertelfinalduell beim FC Leicester am Sonntagabend (18.03.2018) erst mit 2:1 nach Verlängerung. Pedro brachte die Mannschaft von Trainer Antonio Conte mit einem Kopfball in der 105. Minute eine Runde weiter. In der regulären Spielzeit hatte Alvaro Morata (42.) Chelsea in Führung gebracht, Jamie Vardys Ausgleichstreffer in der 76. Minute sorgte für die Verlängerung.

Hojbjerg trifft für Southampton

Pierre-Emile Hjobjerg (links) feiert seinen Treffer

Pierre-Emile Hjobjerg (links) feiert seinen Treffer

Am Weiterkommen des FC Southampton hatte zuvor der Ex-Bundesliga-Profi Pierre-Emile Hojbjerg maßgeblichen Anteil gehabt. Der gebürtige Däne, der für die Bayern und den FC Schalke gespielt hat, erzielte in der hart umkämpften Partie bei Wigan Athletic in der 62. Minute das erlösende 1:0. Den Treffer zum 2:0-Endstand steuerte Cedric Soares kurz vor dem Schlusspfiff bei.

Damit endete der beeindruckende Siegeszug von Drittligist Wigan, der in den Runden zuvor mit Bournemouth, West Ham und zuletzt Premier-League-Primus Manchester City drei Erstligisten aus dem Rennen geworfen hatte.

Tottenham ohne große Mühe

Bereits am Samstag (17.03.2018) hatte sich Tottenham im Duell mit Swansea deutlich mit 3:0 (2:0) durchgesetzt. In einer dominanten ersten Halbzeit brachte Christian Eriksen (11. Minute) die Spurs früh in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Erik Lamela (45.+1) zum 2:0 nach. Dazwischen hatten die Gäste mit mehreren Aluminium-Treffern die Chance auf eine höhere Führung. Zudem wurde ein Treffer des früheren Leverkuseners Heung-Min Son nach Videobeweis zurückgenommen.

Auch ohne ihren verletzten Stürmerstar Harry Kane blieb Tottenham in der zweiten Hälfte am Drücker. Erneut Eriksen (62.) machte endgültig alles klar. Nach dem 3:0-Erfolg dürfen die "Spurs" weiter auf den ersten Titelgewinn im FA-Cup seit 1991 hoffen. Daran will Trainer Mauricio Pochettino aber noch nicht denken: "Wir sind jetzt zwar im Halbfinale und das Finale fühlt sich ganz nah an, ist aber doch noch weit weg."

United siegt ohne Glanz

Kein Wunder: Bei den vergangenen sieben Halbfinal-Teilnahmen schied Tottenham jeweils aus. Und die Konkurrenz ist noch groß genug. Manchester United löste seine Pflichtaufgabe gegen Brighton and Hove Albion gewohnt glanzlos mit 2:0 (1:0). Die Tore für die Mannschaft von Teammanager José Mourinho erzielten Romelu Lukaku (37.) und Nemanja Matic (83.). Damit wahrte United nach dem bitteren Aus in der Champions League zumindest im FA-Cup noch die Chance auf einen Titel.

Chelsea trifft nun in der Vorschlussrunde (21./22.04.2018) auf den FC Southampton. Das zweite Halbfinale bestreiten Manchester United und Tottenham. Beide Partien steigen im Londoner Wembleystadion.

Thema in: Deutschlandfunk, Sport aktuell, Sonntag, 18.03.2018, 22.50 Uhr

sid | Stand: 18.03.2018, 20:38

Darstellung: