EM-Qualifikation - Babel lässt die Niederländer erneut jubeln

Die Niederländer jubeln gegen Estland

6. Spieltag

EM-Qualifikation - Babel lässt die Niederländer erneut jubeln

Gegen Außenseiter Estland haben die Niederlande den nächsten Sieg in der EM-Qualifikation eingefahren. Belgien feierte den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Eine Blamage gab es für Vize-Weltmeister Kroatien.

Die Niederlande lösten nach dem Sieg gegen Deutschland auch ihre Pflichtaufgabe und halten den Druck auf die DFB-Elf in der EM-Qualifikation hoch. Die vollkommen überlegenen Niederländer gewannen am Montag (09.09.2019) in Tallinn gegen den Außenseiter Estland völlig verdient und äußerst dominant mit 4:0 (1:0). Ryan Babel (17. Minute/48.) erzielte die ersten beiden Tore, zudem trafen Memphis Depay (76.) und Georginio Wijnaldum (87.).

Mit neun Punkten aus vier Spielen untermauert die "Elftal" in der Gruppe C im Dreikampf mit Deutschland und Nordirland ihren Anspruch auf eines von zwei EM-Tickets. Am Freitag hatte die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman die DFB-Auswahl mit 4:2 besiegt - nach dem 2:3 im Hinspiel gewinnt sie damit auch den direkten Vergleich.

Souveräne Belgier feiern nächsten Sieg

Bestens auf EM-Kurs befindet sich Belgien. Angesichts der perfekten Ausbeute von 18 Punkten aus sechs Spielen kann sich der WM-Dritte nach einem 4:0 (2:0) gegen Schottland in Glasgow zurücklehnen - nur noch theoretisch ist dem überragenden Kevin de Bruyne (ein Tor, drei Torvorlagen) und den anderen Stars die Teilnahme zu nehmen.

So funktioniert die EM-Qualifikation Sportschau 06.09.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 Das Erste

WM-Gastgeber Russland wird sich in der Gruppe I nach einem 1:0 (0:0) gegen Kasachstan sehr wahrscheinlich den zweiten Startplatz sichern. Im Spitzenspiel der Gruppe G trennten sich Polen (mit Robert Lewandowski) und Österreich torlos, Slowenien gewann 3:2 (1:0) gegen das von Andreas Herzog trainierte Israel. Polen (13 Punkte) führt die Tabelle vor Slowenien (11) und Österreich (10) an. Israel hat acht Zähler.

Blamage für Kroatien in Aserbaidschan

Kroatien dagegen quält sich förmlich Richtung EM. Der schwache Vize-Weltmeister blamierte sich beim zuvor punktlosen Aserbaidschan in der Gruppe E. Am Ende gab es ein 1:1 (1:0), weil die Abwehr beim Ausgleich von Tamkin Chalilsade (72.) auf unerklärliche Weise Spalier stand. Weltfußballer Luka Modric hatte in Baku einen Handelfmeter zur kroatischen Führung verwandelt (11.).

Mit zehn Punkten aus fünf Spielen ist Kroatien dennoch Tabellenführer vor der Slowakei, die in Budapest 2:1 (1:0) gegen Ungarn (beide 9) gewann. Am Dienstag sind unter anderem England (gegen den Kosovo), Weltmeister Frankreich (gegen Andorra) und Europameister Portugal (in Litauen) gefordert. Frankreich und England sind klar auf EM-Kurs, Portugal hingegen muss in einer vermeintlich einfachen Gruppe zittern. 

Thema in Sport aktuell, Deutschlandfunk, 09.09.19, 22.50 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 09.09.2019, 22:45

Darstellung: