EM-Quali - Schweiz rückt Dänemark näher, Spaniens Alcácer trifft doppelt

Schweizer Jubel im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar

6. Spieltag

EM-Quali - Schweiz rückt Dänemark näher, Spaniens Alcácer trifft doppelt

Spanien und Italien haben in der EM-Qualifikation auch ihr sechstes Spiel gewonnen. Die Schweiz rückte näher an Dänemark heran und Mchitarjan führte Armenien gegen Bosnien zum Sieg - woraufhin Trainer Prosinecki Konsequenzen zog.

Spanien wurde am Sonntag (08.09.2019) in Gijón beim 4:0 (1:0) gegen die Färöer zwar seiner Favoritenrolle gerecht, verpasste gegen den 108. der Weltrangliste aber weitere Tore. Rodrigo Moreno (13./50. Minute) und der eingewechselte BVB-Stürmer Paco Alcácer (89./90.+2) trafen je doppelt für den Favoriten, der die Gruppe F damit weiter souverän mit sechs Siegen aus sechs Spielen anführt. Spielgestalter Thiago vom FC Bayern stand in Gijon in der Startformation. Vor dem Spiel hatte es eine Schweigeminute für Xana gegeben, die verstorbene Tochter von Ex-Trainer Luis Enrique.

Auf Rang zwei folgt Schweden, das nach dem 1:1 (0:1) gegen Norwegen elf Punkte auf dem Konto hat. Leipzigs Emil Forsberg traf für die Schweden zum Ausgleich (60.). Noch vor dem viertplatzierten Norwegen (9 Punkte) liegt Rumänien (10), das gegen Malta mühsam mit 1:0 (0:0) gewann. Griechenland blamierte sich mit einem 1:1 (1:0) gegen Liechtenstein, das sich den ersten Punkt erkämpfte.

Italien gewinnt gegen Finnland

Italien hatte bei seinem 2:1 (0:0) gegen die bislang so stark aufspielenden Finnen Mühe. Der Ex-Dortmunder Ciro Immobile brachte die "Azzurri" verdient in Führung (59.), dem früheren Schalker Teemu Pukki gelang aber der Ausgleich (72./Foulelfmeter). Ein Handelfmeter brachte den überlegenen Italienern dann den Siegtreffer durch Jorginho (79.). Italien führt die Gruppe J mit 18 Punkten vor Finnland (12) an.

In der Gruppe J erhielt Henrich Mchitarjan Armenien die Chance auf einen EM-Startplatz. Der frühere Profi von Borussia Dortmund führte sein Team in Jerewan mit zwei Toren und einer Vorlage gegen Bosnien-Herzegowina zu einem 4:2 (1:1), die beiden weiteren Tore erzielten Hovhannes Hambardzumyan und Stjepan Loncar per Eigentor. Bosniens ehemaliger Bundesligastürmer Edin Dzeko und Amer Gojak glichen jeweils zwischenzeitlich aus. Die Armenier sind in der Qualifikationsgruppe J damit nun Dritter (6 Spiele/9 Punkte). Für Bosnien hingegen wird es ganz schwer, Nationaltrainer Robert Prosinecki legte umgehend sein Amt nieder.

Gruppe D: Schweiz rückt Dänemark näher

Mit reichlich Unterstützung aus der Bundesliga besiegte die Schweiz in der Gruppe D Gibraltar 4:0 (3:0). Nach zähem Beginn trafen in Sion Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach/37.), Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg/43.) und Ricardo Rodriguez (45.+3) innerhalb weniger Minuten. Mario Gavranovic (87.) setzte den Schlusspunkt.

In Tiflis tat sich derweil der Schweizer Rivale Dänemark beim 0:0 gegen den Außenseiter Georgien überraschend schwer. Die Schweiz rückte somit bis auf einen Punkt an die Dänen heran, die ein Spiel mehr absolviert haben. Tabellenführer ist Irland.

So funktioniert die EM-Qualifikation Sportschau 06.09.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 Das Erste

red; sid; dpa | Stand: 08.09.2019, 23:05

Darstellung: