Declan Rice: Drohungen nach dem Wechsel von Irland nach England

Englands Spieler Declan Rice am Ball

England vor dem Spiel gegen Kosovo

Declan Rice: Drohungen nach dem Wechsel von Irland nach England

Von Chaled Nahar

Declan Rice hat drei Länderspiele für Irland absolviert, tritt in der EM-Qualifikation aber für England an. Die FIFA-Statuten erlauben das in seinem Fall, im Internet wird er nun bedroht.

"Du klickst auf ihre Profile, und die sind meistens einfach nur Fake", sagte Declan Rice, als er über die Drohungen gegen sich und seine Familie in sozialen Netzwerken sprach. "Du weißt also nie, ob das wahr ist oder nicht." Leute hätten angekündigt, "zu mir nach Hause zu kommen", sagte Rice. Der 20-Jährige steht derzeit im Mittelpunkt einer emotionalen Diskussion. Denn er hat die Nationalmannschaften gewechselt und spielt nun für England statt für Irland.

Dafür wurde er kritisiert, beispielsweise vom früheren englischen Nationalspieler Gary Neville, der die Möglichkeit des Wechsels genauso schlecht findet wie die Tatsache, dass Rice von ihr Gebrauch machte. Im Internet bekam die Diskussion dann eine besonders hässliche Seite mit den Drohungen. Englands Nationaltrainer Gareth Southgate sah sich veranlasst, an die Verantwortung der Betreiber sozialer Netzwerke zu appellieren. "Die Betreiber dieser Seiten sind in der Verantwortung, diese Leute zu identifizieren", sagte Southgate.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Drei Spiele für Irland - dann drei für England

Rice berichtete, dass die Drohungen für seine Familie schwieriger gewesen seien als für ihn selbst. Er wirkt äußerlich bereit für sein viertes Länderspiel für England, das am Dienstagabend (10.09.2019) in Southampton gegen den Kosovo stattfinden könnte - er steht im Kader.

Declan Rice im Irland-Trikot

Declan Rice im Irland-Trikot

Den drei Länderspielen für England gingen drei für Irland voraus. Rice ist in England geboren, genauer in Kingston-upon-Thames nahe London. Großeltern von ihm stammen aber aus Irland, was ihm die Spielberechtigung für den irischen Verband brachte. Dort spielte er in der U16, der U17, der U19 und der U21, bis er drei Mal in die A-Mannschaft berufen wurde, für die er im Frühjahr und im Sommer 2018 gegen die Türkei, Frankreich und die USA spielte. Bei der U17 wurde er sogar als "Spieler des Jahres" ausgezeichnet. Er fühle sich beiden Ländern verbunden, sagte Rice stets.

Statuten lassen Wechsel zu - wie bei Jones und Boateng

Doch warum konnte Rice überhaupt wechseln? Die FIFA-Statuten besagen, dass er wechseln kann, sofern er kein Plichtspiel für die A-Nationalmannschaft seines vorherigen Verbandes absolviert hat. Rice war für Irland bislang alleine in Testspielen angetreten. Dieser Umstand ermöglichte ihm per Antrag bei der FIFA den Wechsel.

So tat es beispielsweise Jermaine Jones, der nach drei Testspielen 2008 im Alter von 27 Jahren die deutsche Mannschaft verließ und künftig für die USA antrat, woher sein Vater stammt. Auch Kevin-Prince Boateng wurde in den deutschen U-Mannschaften ausgebildet, sah dann aber keine sportliche Perspektive und wechselte zu Ghana, wo sein Vater geboren worden war. Bei der WM 2010 spielte er dann für Ghana gegen die deutsche Mannschaft, bei der sein Halbbruder Jérôme Boateng spielte.

Der Wechsel ist endgültig

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Seinen Wechsel zur englischen Mannschaft kann Declan Rice, der in der Premier League für West Ham United spielt, nicht mehr rückgängig machen. Als er am 22. März im EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien für Dele Alli von der Bank ins Spiel kam, war der Wechsel endgültig.

So funktioniert die EM-Qualifikation Sportschau 06.09.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 Das Erste

Stand: 10.09.2019, 15:12

Darstellung: