Brasilien im Halbfinale der Copa America

Jubel bei Brasilien nach gewonnenem Elfmeterschießen

Sieg nach Elfmeterschießen gegen Paraguay

Brasilien im Halbfinale der Copa America

Brasilien hat nach zwölf Jahren mal wieder das Halbfinale der Copa America erreicht. Gegen Paraguay benötigte der fünfmalige Weltmeister dafür das Elfmeterschießen.

Die Seleção gewann am Donnerstag (27.06.19, Ortszeit) in Porto Alegre mit 4:3 in diesem Elfmeterschießen. Brasilien tat sich während der regulären Spielzeit gegen Paraguay schwer, obwohl der Außenseiter ab der 58. Minute nach einer Roten Karte in Unterzahl spielte. So blieben die 90 Minuten torlos.

Im anschließenden Elfmeterschießen - eine Verlängerung gibt es bei der Copa erst ab dem Halbfinale - verwandelte Gabriel Jesus den entscheidenden Strafstoß.

Erstmals seit dem Triumph 2007 steht die Seleção damit bei der Südamerikameisterschaft wieder in der Runde der besten Vier und trifft dabei am Dienstag (02.07.19) in Belo Horizonte auf den Sieger des Duells zwischen Argentinien und Venezuela.

Rot für Paraguays Balbuena

Brasilien war 2011 und 2015 jeweils im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen Paraguay ausgeschieden und 2016 erst gar nicht über die Vorrunde hinausgekommen. Vor 48.211 Zuschauern in der Arena Gremio, darunter auch der wegen eines verstauchten Fußgelenks kurz vor dem Turnier aus dem Kader gestrichene Superstar Neymar, blieb der brasilianische Sturm im vierten Turnierspiel zum zweiten Mal ohne Treffer.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Paraguays Innenverteidiger Fabian Balbuena hatte in der 58. Minute für eine Notbremse die Rote Karte gesehen, nachdem der Schiedsrichter zunächst gar auf Elfmeter entschieden hatte, nach Ansicht des Videobeweises seine Entscheidung aber zurücknahm.

Ansteckende Infektion bei Richarlison

Ein Mumpsfall sorgte nur wenige Stunden nach dem Spiel für große Aufregung bei den Brasilianern. Bei Stürmer Richarlison war die ansteckende Virusinfektion diagnostiziert worden. Um eine Ausbreitung der Kinderkrankheit im Kader zu verhindern, werden nun vor dem Halbfinale alle Spieler zur Sicherheit nachgeimpft. Richarlison hatte noch bis Mittwoch alle Trainingseinheiten beschwerdefrei mitgemacht, wurde nach der Diagnose am Donnerstag jedoch umgehend in seinem Einzelzimmer isoliert.

sid/dpa | Stand: 28.06.2019, 07:05

Darstellung: