Brasilien macht Copa-Triumph gegen Peru perfekt

Dani Alves (mit Pokal) bejubelt den Finalsieg gegen Peru

Copa America 2019 - Finale

Brasilien macht Copa-Triumph gegen Peru perfekt

Brasilien hat sich im eigenen Land die Südamerika-Meisterschaft gesichert. Das Endspiel gegen Außenseiter Peru wurde aber zu einem echten Stück Arbeit für die Gastgeber.

Brasilien entschied das Heimturnier durch ein 3:1 (2:1) am Sonntag (07.07.2019) im Finale in Rio de Janeiro gegen Peru für sich. Damit gewann Brasilien zum insgesamt neunten Mal die Copa und entthronte Titelverteidiger Chile, der im Halbfinale an Peru gescheitert war.

"Es ist etwas sehr Besonderes, weil wir gemeinsam etwas aufgebaut haben", Brasiliens sagte Kapitän Dani Alves.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Peru nach Rückstand stabil

Im ausverkauften Stadion Maracana von Rio de Janeiro sorgte Everton nach Vorlage von Jesus in der 15. Minute für das 1:0 und Jubel bei den Brasilianern unter den 75.000 Zuschauern. Es war Evertons dritter Turniertreffer.

Doch anders als beim 5:0 für die "Selecao" in der Gruppenphase geriet Peru nicht durcheinander. Der Außenseiter stand defensiv stabil und wurde gegen Ende der ersten Halbzeit auch mutiger im Spiel nach vorn. Das wurde belohnt. Den Ausgleich besorgte Paolo Guerrero mit einem verwandelten Handelfmeter (44.). Es war das erste Turnier-Gegentor für Brasilien in der regulären Spielzeit.

Doch Jesus gelang nach einem Ballgewinn der Brasilianer im Mittelfeld und einem Ausrutscher in der peruanischen Verteidigung noch vor der Pause allein vor dem Tor das 2:1 (45.+3).

Peru kann Überzahl nicht nutzen

In der zweiten Halbzeit spielte Brasilien zunächst druckvoll und hatte Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Doch wieder hielt Peru dem Druck stand. Ab der 70. Minute spielte der Außenseiter sogar in Überzahl: Jesus sah wegen eines Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Perus Edison Flores verpasste nach einem Abpraller aus der brasilianischen Abwehr mit einem Distanzschuss knapp das 2:2 (75.).

Aber Brasilien befreite sich. Bei einem Gegenstoß holte der starke Everton mit einem Solo einen Foulelfmeter heraus, den der eingewechselte Richarlison zum entscheidenden 3:1 verwandelte (90.).

Thema in: Morgenmagazin, Das Erste, Montag, 08.07.2019, ab 5.30 Uhr

red; sid; dpa | Stand: 07.07.2019, 23:58

Darstellung: