Copa America - Zwei Youngster kommen groß raus

Lautaro Martínez (l.) und Éverton bei der Copa America

Copa America - Halbfinale

Copa America - Zwei Youngster kommen groß raus

Von Jakob Halbfas

In der Nacht zum Mittwoch kommt es in Belo Horizonte zum Halbfinale der Erzrivalen Brasilien und Argentinien. Es ist auch das Duell der beiden Shootingstars Lautaro Martínez (Argentinien) und Éverton (Brasilien).

Die Copa America bekommt das erhoffte Gigantenduell. Die "Seleção" hat dabei einen Heimvorteil. Allerdings in einem Stadion, das auch für eine schlimme Demütigung der stolzen Fußball-Nation steht. Am 8. Juli 2014 verlor der damalige WM-Gastgeber in Belo Horizonte das Halbfinale 1:7 gegen Deutschland.

Die Zukunft auf dem Platz

Wenn in der Nacht zu Mittwoch (03.07.2019/MEZ) in Belo Horizonte die beiden Kontrahenten aufeinandertreffen, könnten Stars der Zukunft für entscheidende Höhepunkte sorgen. Brasilien, ohne den verletzten Superstar Neymar, spielt gegen Argentinien mit einem Lionel Messi - weit entfernt von seiner Normalform. In Topform präsentieren sich aktuell hingegen der 23-jährige Brasilianer Éverton und der 21 Jahre alte Argentinier Lautaro Martínez. Beide spielten vor der Copa in ihren Nationalteams noch keine große Rolle.

Martínez trumpft im Viertelfinale auf

Es waren zehn Minuten absolviert, als Martínez Argentinien im Viertelfinale gegen Venezuela mit 1:0 in Führung brachte. Und das nicht irgendwie - Martínez fälschte einen Schuss von Sergio Aguero gefühlvoll mit der Hacke in das venezolanische Tor ab.

Lautaro Martínez erzielte das 1:0 im Viertelfinale gegen Venezuela

Lautaro Martínez erzielte das 1:0 im Viertelfinale gegen Venezuela

Im ersten Spiel noch nicht eingesetzt, erzielte der 21-Jährige in den drei folgenden Partien zwei Treffer. Alle drei Spiele absolvierte der Shootingstar von Beginn an und war einer der Aktivposten - besonders im Viertelfinale gegen das Überraschungsteam aus Venezuela.

Vor der Copa America bestritt der 1,74 Meter große Mittelstürmer erst sieben Länderspiele. Sein Debüt für die Nationalmannschaft gab er im März 2018. Martínez ist nach Juan Foyth der Jüngste in Argentiniens Kader. Dennoch stellt er aktuell die großen Stars in der argentinischen Offensive in den Schatten. Mit seinem bulligen Körper glänzt "El Toro" vor allem durch seine Schnelligkeit und Dribbelstärke im Eins-gegen-eins.

Große Parallelen bei Éverton

Éverton erzielte in der Gruppenphase zwei Treffer

Éverton erzielte in der Gruppenphase zwei Treffer

Auf sich aufmerksam gemacht hat auch der Brasilianer Éverton. Der 23-Jährige spielt noch in seiner Heimat bei Gremio Porto Alegre, hat aber schon das Interesse europäischer Topklubs, wie Paris St. Germain oder Manchester City geweckt. Bei Porto Alegre ist er schon seit Jahren ein Leistungsträger, gab sein Debüt mit 18 Jahren.

In der "Seleção" kam Éverton vor der Copa America erst sechs Mal zum Einsatz, spielte nie über die volle Distanz und erzielte auch noch kein Tor. In den ersten beiden Gruppenspielen wurde der 23-Jährige in der Schlussphase eingewechselt und traf als Joker zum 3:0-Endstand gegen Bolivien. Dann bekam er gegen Peru seine Chance und spielte von Anfang an. Mit einem Tor und einer Vorlage konnte er Brasiliens Trainer Tite beim 5:0 im letzten Gruppenspiel überzeugen. Im Viertelfinale gegen Paraguay spielte Éverton erneut von Beginn an.

Brasilien überzeugt bei Copa America endlich durch 5:0 gegen Peru

Sportschau 23.06.2019 01:19 Min. Verfügbar bis 23.06.2020 ARD Von Ivo Marusczyk

Wie auch Martínez spielt sich Éverton in den Vordergrund, agiert auf der linken Außenbahn temporeich und enorm dribbelstark. Geht der ebenfalls 1,74 Meter große Brasilianer im gegnerischen Strafraum ins Eins-gegen-eins, wird es gefährlich. Éverton sucht die Duelle meist auf der Außenbahn, Martínez vorwiegend im Zentrum.

Der Unterschied

Lautaro Martínez ist seinem Kontrahenten in einem Punkt einen entscheidenden Schritt voraus. Der Argentinier wechselte im Sommer 2018 zu Inter Mailand nach Italien und konnte in 27 Serie-A-Spielen sechs Tore erzielen. Medienberichten zufolge soll der FC Barcelona Interesse an Martínez haben.

Spannend wird es allemal, wenn die beiden Youngster im prestigeträchtigen Halbfinale in Belo Horizonte das erste Mal aufeinandertreffen, auch wenn sie sich positionsbedingt wohl nicht sehr häufig gegenüberstehen werden.

mit dpa | Stand: 02.07.2019, 11:51

Darstellung: