Der FC Liverpool bleibt dran, Arsenal bezwingt United

Roberto Firmino wird nach seinem Treffer gegen Burnley gefeiert

Premier League, 30. Spieltag

Der FC Liverpool bleibt dran, Arsenal bezwingt United

Der FC Liverpool bleibt durch einen Sieg gegen Burnley an Premier-League-Spitzenreiter Manchester City dran. Im Kampf um die Champions League landete Arsenal einen wichtigen Sieg gegen Manchester United, der FC Chelsea patzte.

Liverpool kam am Sonntag (10.03.2019) gegen den abstiegsbedrohten FC Burnley zu einem verdienten 4:2 (2:1)-Erfolg und rückte wieder bis auf einen Punkt an City heran. Nach dem frühen Rückstand durch Ashley Westwood (6.) drehten der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (19.) und Sadio Mane (29.) mit ihren Toren noch vor der Pause die Begegnung. Firmino sorgte nach dem Wechsel mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung (67.). Die Gäste verkürzten zwar noch einmal durch Johann Gudmundsson (90.+1), doch Mane (90.+3) stellte den Endstand her.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Arsenal überholt Manchester United

Der FC Arsenal gewann mit Mesut Özil in der Startformation (bis 77.) das Spitzenspiel gegen Manchester United 2:0 (1:0) und verdrängte den Rekordmeister damit vom vierten Platz, der in die Champions League führt. Die Tore erzielten die ehemaligen Bundesligaspieler Granit Xhaka (12.) und Pierre-Emerick Aubameyang (69.). Der deutsche Verteidiger Xhodran Mustafi saß über die gesamte Spielzeit auf der Bank.

Hazard trifft für Chelsea in der Nachspielzeit

Ein glückliches 1:1 (0:0) verbuchte der FC Chelsea an der heimischen Stamford Bridge gegen die Wolverhampton Wanderers. Raul Jimenez hatte die Gäste in der 56. Minute in Führung gebracht. Erst in der Nachspielzeit gelang Eden Hazard der Ausgleich. Nationalspieler Antonio Rüdiger sah die fünfte Gelbe Karte und muss einmal bei Chelsea pausieren.

Sterling-Gala für City

Raheem Sterling wird gefeiert

Raheem Sterling wird gefeiert

Manchester City hatte einen Tag zuvor gegen den FC Watford 3:1 (0:0) gewonnen. Raheem Sterling avancierte mit einem Hattrick innerhalb von 13 Minuten (46./50./59.) zum entscheidenden Mann für die "Citizens". Das Führungstor war wegen einer möglichen Abseitsstellung des englischen Nationalspielers aber umstritten. Gerard Deulofeu (66.) betrieb nur noch Ergebniskosmetik. Ilkay Gündogan stand bei City in der Startelf, Leroy Sané wurde in der 64. Minute für Sterling eingewechselt.

Tottenham verliert erneut

Tottenham Hotspur patzte unterdessen vier Tage nach dem 1:0-Sieg bei Borussia Dortmund in der Champions League und dem Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse. Die Mannschaft von Teammanager Maurizio Pochettino verlor beim von Ralph Hasenhüttl trainierten Kellerklub FC Southampton trotz Führung 1:2 (1:0). Für die "Spurs" war es die dritte Ligapleite aus den vergangenen vier Spielen. Harry Kane (26.) brachte Tottenham wie schon in Dortmund in Führung, Youngster Yan Valery (76.) und James Ward-Prowse (81.) drehten das Spiel aber in der Schlussphase. Im Kampf um die Champions-League-Plätze wird die Luft für den Tabellendritten Tottenham allmählich dünner.

Fulham und Huddersfield weiter abgeschlagen

Immer aussichtsloser wird die Lage für den FC Fulham und Huddersfield Town im Kampf um den Klassenerhalt. Huddersfield um Teammanager Jan Siewert verlor gegen den AFC Bournemouth 0:2 (0:1), Fulham kassierte ohne Ex-Weltmeister Andre Schürrle ein 1:3 (0:1) bei Leicester City. Fulham fehlen inzwischen 13 Punkte auf die Nichtabstiegsplätze, Huddersfield rangiert weitere drei Zähler dahinter.

red/sid/dpa | Stand: 10.03.2019, 19:36

Darstellung: