Nations League - Niederlande erreichen das Finale

Tor der Niederlande gegen England

Halbfinale in Portugal

Nations League - Niederlande erreichen das Finale

Mit viel Kampfgeist und etwas Glück haben die Niederlande das Premieren-Finale der Nations League erreicht. Die Niederländer schlugen die englische Mannschaft am Donnerstag (06.06.2019) im spannenden zweiten Halbfinale auch dank eines kuriosen Eigentors mit 3:1 (1:1, 0:1) nach Verlängerung.

Holland spielt damit am Sonntag (20.45 Uhr) in Porto gegen Portugal um eine Zehn-Millionen-Euro-Prämie und den neuen Großpokal aus Sterlingsilber.

Der vorentscheidende Treffer zum 2:1 in der 97. Minute hatte einen Hauch von Slapstick. Englands Verteidiger John Stones vertändelte den Ball am Strafraum, anschließend schoss Quincy Promes versehentlich seinen Gegenspieler Kyle Walker an. Von Walkers Schienbein flog der Ball über Torhüter Jordan Pickford hinweg unhaltbar ins Netz.

England mit Problemen

Marcus Rashford hatte England mit einem Foulelfmeter in Führung (32. Minute) geschossen, Matthijs de Ligt (73.) ausgeglichen. Promes (114.) setzte schließlich den Schlusspunkt zum 3:1. Eine automatische Qualifikation für die EM 2020 ist mit dem Sieg im neuen UEFA-Wettbewerb nicht verbunden.

Die englische Mannschaft hatte Probleme mit dem Spielaufbau. Fehlpässe führten zu Ballbesitz für die Niederländer, was aber besonders Memphis Depay (12./54.) nicht zu nutzen verstand. Defensiv stand England sehr kompakt - "Oranje" fand trotz des guten Strippenziehers Frenkie de Jong dagegen lange kein Mittel.

Spielniveau und Unterhaltungswert waren überschaubar. Die zweite Hälfte war dann intensiver. Jadon Sancho verpasste bei einer herausragenden Kopfballchance das vermeintlich sichere 2:0 (53.) für die Engländer. Die Niederländer hielten in der Folge forsch dagegen, glichen in der regulären Spielzeit erst aus und drehten das Spiel in der Verlängerung verdient.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 07.06.2019, 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 06.06.2019, 23:30

Darstellung: