Bastian Schweinsteiger beendet Karriere - Abschied eines Großen

Weltmeister Bastian Schweinsteiger macht Schluss Sportschau 08.10.2019 01:17 Min. Verfügbar bis 08.10.2020 Das Erste

Karriereende in den USA

Bastian Schweinsteiger beendet Karriere - Abschied eines Großen

Deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Weltmeister und zuletzt in den USA: Mit 35 Jahren hat Bastian Schweinsteiger jetzt seine eindrucksvolle Karriere beendet.

Keine Blumen, keine Glückwünsche: Bastian Schweinsteigers letztes Pflichtspiel endete ohne viel Tamtam. Am Sonntag (06.10.2019/Ortszeit) siegte der 35-Jährige zum Ende der regulären Saison in der nordamerikanischen Profiliga MLS mit Chicago Fire 5:2 (1:1) bei Orlando City und kam dabei über 90 Minuten in der Innenverteidigung zum Einsatz.

Schweinsteiger verpasste mit Fire wie im Vorjahr die Playoff-Teilnahme und schloss die Saison als Achter der Eastern Conference ab. "Ich weiß es noch nicht. Man wird sehen. Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden", sagte er anschließend zu seiner Zukunft. Jetzt hat er sich entschieden. Am Dienstag beendete Schweinsteiger seine Karriere.

"Mein Abschied als aktiver Spieler stimmt mich ein bisschen wehmütig, aber ich freue mich auf die spannenden Aufgaben, die mich bald erwarten. Dem Fußball werde ich treu bleiben," schrieb er bei Instagram.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Meister, Pokalsieger, Champions-League-Sieger

2002 lief Schweinsteiger erstmals in der Regionalliga-Süd für den FC Bayern München auf. Schnell schaffte er es in den Profikader. Seine ersten beiden Pflichtspieltore machte er am 4. Februar 2003 im Viertelfinale des DFB-Pokals beim 8:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln. Mit dem FC Bayern wurde Schweinsteiger acht Mal deutscher Meister und sieben Mal Pokalsieger. Sein größter Erfolg mit den Münchnern war der Gewinn der Champions League 2013.

Bastian Schweinsteiger - sein erstes Profi-Tor Sportschau 08.10.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 08.10.2020 Das Erste

Weltmeister 2014

Überragend war auch seine Karriere in der Nationalmannschaft. Sein erstes A-Länderspiel bestritt Schweinsteiger am 6. Juni 2004 in Kaiserslautern bei der 0:2-Niederlage in einem Testspiel gegen Ungarn. Ein Jahr später machte er in einem Testländerspiel in Mönchengladbach gegen Russland beim 2:2 seine ersten beiden Tore. 

Er war bei drei Weltmeisterschaften und vier Europameisterschaften mit dabei. Sein größter Erfolg: der WM-Titel 2014 in Brasilien. Am 29. Juli 2016 trat er als Nationalspieler zurück  Einen Monat später machte er in Mönchengladbach bei einem Freundschaftsspiel gegen Finnland sein letztes Länderspiel.

Bittere Niederlagen

In Schweinsteigers Karriere gab es auch bittere Niederlagen. Unvergessen ist das verlorene Halbfinale bei der WM 2006 im eigenen Land gegen Italien und das verlorene EM-Finale 2008 gegen Spanien. 2012 musste er sich mit den Bayern in der Champions League beim "Finale dahoam" dem FC Chelsea nach Elfmeterschießen geschlagen geben. Er selbst traf damals nur den Pfosten.

Löw: "Schweinsteiger war einer der größten Spieler Deutschlands" Sportschau 08.10.2019 01:32 Min. Verfügbar bis 08.10.2020 Das Erste

Zeit in Manchester endet unglücklich

2015 verließ Schweinsteiger nach insgesamt 13 Jahren "seine" Bayern und wechselte in die Premier League zu Manchester United. Unter dem portugiesischen Trainer José Mourinho endete seine Zeit in England unglücklich. Im März 2017 wechselte er deshalb zu Chicago Fire in die MLS.

Jetzt hat er mehr Zeit für die Familie. Schweinsteiger ist seit 2016 mit der ehemaligen Tennis-Spielerin Ana Ivanovic verheiratet und hat zwei Söhne. Doch vielleicht geht es ja beim DFB weiter. Bundestrainer Joachim Löw bot ihm jederzeit eine Rückkehr zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft etwa als Trainer-Praktikant an. "Für ihn haben wir immer einen Platz bei uns", erklärte Löw.

Der Sportschau Club mit Bastian Schweinsteiger Sportschau 16.06.2019 43:46 Min. Verfügbar bis 16.06.2020 Das Erste

Stand: 08.10.2019, 16:00

Darstellung: