UEFA dementiert Spekulationen zur Aufnahme Argentiniens

Lionel Messi nach seinem Platzverweis gegen Chile

Nach Protesten bei Copa

UEFA dementiert Spekulationen zur Aufnahme Argentiniens

Die UEFA hat Spekulationen über eine Teilnahme der argentinischen Nationalmannschaft an europäischen Wettbewerben zurückgewiesen. Diese waren die Folge einer möglichen langen Sperre gegen Lionel Messi.

Die UEFA reagierte am Montag (08.07.2019) auf südamerikanische Medienberichte, laut derer Argentinien sogar eingeladen worden sei, an UEFA-Wettbewerben wie der Nations League teilzunehmen oder ein Mitglied der UEFA zu werden. "Die UEFA hat zu diesem Thema nie eine Diskussion geführt und wird dies auch nie tun", schrieb der Verband. "Im Geiste der Freundschaft" sei Argentinien aber als "besonderer Gast" jederzeit eingeladen, sich UEFA-Wettbewerbe anzusehen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Berichte über zweijährige Sperre gegen Messi

Die Spekulationen kamen auf, seit eine mögliche Sperre von zwei Jahren gegen Argentiniens Lionel Messi im Raum steht. Dieser hatte unter Bezug auf den südamerikanischen Kontinentalverband CONMEBOL von Korruption gesprochen und den großen Einfluss des brasilianischen Nationalverbandes innerhalb der CONMEBOL beklagt.

Messi hatte mit Argentinien das Finale der Copa nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Brasilien verpasst und zudem im Spiel um Platz drei gegen Chile eine fragwürdige Rote Karte gesehen. Brasilien gewann die Südamerikameisterschaft am Sonntag durch ein 3:1 im Finale gegen Peru.

Argentinien ist Gastgeber der Copa 2020

Sollte die Sperre tatsächlich in ihrer kolportierten Länge kommen und Messi sowohl von der Copa 2020 und der Qualifikation für die WM 2022 ausgeschlossen werden, würde Argentinien aus Protest eine Abkehr von der Copa 2020 erwägen oder die Überlegung als Drohung nutzen, hieß es in den Berichten. Neben Kolumbien soll Argentinien bei der Copa 2020 Gastgeber sein.

nch/sid | Stand: 08.07.2019, 12:19

Darstellung: