BRD gegen DDR

Vor 60 Jahren: Erstes Duell deutscher Nationalteams

Till Krause

Jürgen Sparwasser schießt Ostdeutschland bei der WM 1974 zum Sieg gegen Westdeutschland. Ein Tor für die Ewigkeit. Weniger bekannt ist das erste Aufeinandertreffen zweier deutscher Nationalmannschaften - genau vor 60 Jahren.

Mittwoch, 16. September 1959, Walter-Ulbricht-Stadion in Ostberlin. Gleich findet hier ein historisches Fußballspiel statt. Doch das Stadion ist leer. Statt 70.000 Fans sind gerade mal 200 Funktionäre und Journalisten gekommen. Sie werden Zeugen des ersten Aufeinandertreffens zweier deutscher Nationalmannschaften. Die DDR wird gegen die BRD spielen.

Es geht um Olympia

Es geht um die Olympischen Spiele 1960 in Rom. Dort soll eine gemeinsame deutsche Mannschaft aus Ost- und Westspielern antreten. Weil sich beide Seiten aber nicht auf ein gemeinsames Team einigen können, kommt es zu zwei Spielen. Der Gewinner nach Hin- und Rückspiel soll Deutschland bei den Olympischen Spielen 1960 vertreten.

Historie - Als die DDR und BRD zum ersten Mal aufeinander trafen Sportschau 15.09.2019 02:34 Min. Verfügbar bis 15.09.2020 Das Erste

Festgelegt ist außerdem, dass die Spiele ohne Zuschauer sattfinden. Das geht auch auf den Trainer der westdeutschen Nationalmannschaft Sepp Herberger zurück, wie Dr. Rene Wiese vom Zentrum deutsche Sportgeschichte erklärt: "Herberger wollte von Öffentlichkeit überhaupt nichts wissen. Herberger war jemand, der hat seit 1954 seine sportlichen Erfolge damit gefeiert, dass er in aller Ruhe arbeiten konnte, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Trainingslagern und Lehrgängen."

Zwei Amateurmannschaften

Die Bundesrepublik Deutschland hat bei den beiden Spielen ein Problem, denn bei Olympia darf nur eine Amateurmannschaft teilnehmen und so können für die BRD viele Stammspieler gar nicht auflaufen. Anders bei der DDR, sie weist ohnehin alle Spieler als Amateuere aus und kann mit dem normalen Team antreten.

Am Ende gewinnt die BRD trotzdem beide Spiele - erst 2:0 in Ostberlin und schließlich am 23.09.1959 mit 2:1 im Düsseldorfer Rheinstadion. Die DDR-Seite war geknickt: "Man hatte sich mehr erhofft. Man ist mit einer A-Nationalmannschaft gestartet und hatte dann eigentlich zwei Niederlagen gegen Amateure errungen", erklärt Wiese.

Viel hat die westdeutsche Nationalmannschaft von dem Erfolg aber auch nicht, denn sie scheidet in der weiteren Olympia-Qualifikation gegen Finnland und Polen aus und darf damit nicht an den Olympischen Spielen 1960 in Rom teilnehmen.