DFB-Frauen bescheren Voss-Tecklenburg Sieg beim Debüt

Lea Schüller (M.) wird für ihr Tor gegen Frankreich gefeiert

Frankreich - Deutschland 0:1

DFB-Frauen bescheren Voss-Tecklenburg Sieg beim Debüt

Die deutsche Frauennationalmannschaft gewinnt das erste Testspiel des Jahres bei WM-Gastgeber Frankreich. Dadurch feierte Trainerin Martina Voss-Tecklenburg einen gelungenen Einstand.

So soll das möglichst auch am 7. Juli aussehen. Die deutschen Fußballerinnen reißen in Frankreich die Arme hoch und jubeln über einen Sieg. Es darf gewiss auch ein anderer Gegner sein als der Gastgeber der Weltmeisterschaft, die an jenem 7. Juli mit dem Finale in Lyon endet.

Am Donenrstag (28.02.2019) bejubelte die deutsche Nationalmannschaft einen Sieg im ersten Test des WM-Jahres. Es war auch das erste Spiel unter der neuen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. Lea Schüller sorgte mit ihrem achten Tor im zwöflten Länderspiel (31. Minute) für den gelungenen Einstand von "MVT".

Handschrift deutlich zu erkennen

Organisiert, diszipliniert, motiviert: Beim Spiel gegen Les Bleues in Laval war die Handschrift Voss-Tecklenburgs bereits deutlich zu erkennen. Ihr taktisch bestens vorbereitetes Team zeigte über weite Strecken eine starke Leistung und überstand auch den französischen Dauerdruck in der zweiten Halbzeit.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Das Kräftemessen mit einem der großen Turnierfavoriten war für die deutschen Olympiasiegerinnen der Auftakt in die heiße Vorbereitungsphase. Erst nach den Tests in Schweden und gegen Japan (6. und 9. April) wird Voss-Tecklenburg wirklich abschätzen können, wie weit ihre Mannschaft nach dem Umbruch unter der neuen Chefin ist.

Popp und Schult fehlen

Svenja Huth führte das DFB-Team auf den Platz, weil Alexandra Popp wegen muskulärer probleme fehlte. Vor 10.238 Zuschauern präsentierte sich die Mannschaft Voss-Tecklenburgs, die zuletzt sechs Jahre die Schweizer Auswahl betreut hatte, zu Beginn hellwach. Die Laufbereitschaft und der Einsatz in den Zweikämpfen stimmten, die Trainerin coachte lautstark. Die gut organisierten Deutschen, die neben Popp auch auf Torhüterin Almuth Schult (Masern-Infektion) verzichten mussten, hielten die Französinnen in Schach. Nur Linksverteidigerin Carolin Simon offenbarte Defizite in der Defensive.

Defensivstarke DFB-Frauen siegen 1:0 gegen Frankreich

Sportschau 28.02.2019 00:46 Min. ARD

In der Offensive fehlte den Gästen allerdings die Durchschlagskraft. Das änderte sich nach rund einer halben Stunde. Schüller verwertete gleich die erste Chance der Partie. Frankreich hatte vor der Pause nur durch Gaetane Thiney (45.) eine gute Chance. "Ich bin zufrieden. Die Mädels machen das gut. Es war der Plan, erst einmal hinten sicher zu stehen", sagte Popp zur Pause.

Nur selten Entlastung in zweiter Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Französinnen die Schlagzahl. Die Deutschen wurden in die Defensive gedrängt, Entlastung gelang nur selten. Felicitas Rauch vergab bei einem Konter die Chance auf das zweite Tor (76.).

red/sid/dpa | Stand: 28.02.2019, 22:47

Darstellung: