Premiere für Voss-Tecklenburg mit DFB-Frauen

Härtetest gegen Frankreich

Premiere für Voss-Tecklenburg mit DFB-Frauen

Mit der Premiere der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Frankreich beginnt für die DFB-Frauen die heiße Vorbereitungsphase auf die WM.

Den großen Moment, auf den sie so lange hingearbeitet hat, kann Martina Voss-Tecklenburg kaum erwarten. Exakt 100 Tage vor dem deutschen WM-Auftaktspiel gibt die neue Bundestrainerin am Donnerstag (28.02.2019) ihr Debüt - der Härtetest beim Turnier-Gastgeber Frankreich schürt zugleich die Vorfreude auf den Höhepunkt des Fußballsommers. "Die ist riesengroß, mit allem, was dazugehört: Mit einer gewissen Anspannung und einer gewissen Neugier", sagte Voss-Tecklenburg.

Seit Montag schnuppert die Hoffnungsträgerin mit ihrem Team bereits in der Bretagne WM-Luft. In Rennes, wo am 8. Juni auch das erste WM-Gruppenspiel gegen China ansteht, hat sich die DFB-Auswahl auf das Duell mit "Les Bleues" im 50.000-Einwohner-Städtchen Laval vorbereitet. Das Kräftemessen mit einem der großen Turnierfavoriten ist für die Olympiasiegerinnen die Ouvertüre der heißen Vorbereitungsphase.

"Die Spielerinnen sollen mutig sein"

Erst nach den Tests in Schweden und gegen Japan (6. und 9. April) wird "MVT" wirklich abschätzen können, wie titelreif der zweimalige Weltmeister trotz des Umbruchs unter der neuen Chefin schon ist. "Die Frage ist: Wie kommen wir mit unserer Spielidee gegen Top-Nationen durch? Es wird spannend sein zu sehen, wie wir uns gegen die verschiedenen Stile und Mentalitäten durchsetzen und was es noch braucht", so Voss-Tecklenburg.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die 125-malige Nationalspielerin, die den Posten im November 2018 von Interimscoach Horst Hrubesch übernommen hat, kann dabei auf ihren Erkenntnissen aus dem Januar-Trainingslager in Marbella aufbauen. Das Credo der leidenschaftlichen Leaderin: "Die Spielerinnen sollen mutig sein, den Ball fordern. Wenn wir das schaffen, werden wir auch gut Fußball spielen."

Popp fällt vermutlich aus

Wo ließe sich das besser überprüfen als in einem Stadion voller frenetischer Frankreich-Fans? Nach dem WM-Triumph der Männer 2018 fiebert die Grande Nation dem Heim-Turnier entgegen. "Diese WM-Atmosphäre, die jetzt schon entstehen wird, wollen wir nutzen, um unsere jungen Spielerinnen darauf vorzubereiten, was auf sie zukommen wird", sagt die Trainerin. Als erfahrene Spielerin soll Alexandra Popp (27) eine Schlüsselrolle einnehmen. Voss-Tecklenburg ernannte die Angreiferin vom Serienmeister VfL Wolfsburg in der vergangenen Woche als Nachfolgerin von Dzsenifer Marozsan zur Spielführerin.

Muskuläre Probleme machen einen Einsatz der 93-maligen Nationalspielerin gegen Frankreich allerdings unwahrscheinlich, sodass wohl die neue Vize-Kapitänin Svenja Huth das DFB-Team aufs Feld führen wird.

sid | Stand: 28.02.2019, 08:31

Darstellung: