UEFA: Auch bei den Frauen Probleme im Kalender, EM wohl 2022

Die Trophäe der Fußball-EM der Frauen

Coronavirus-Pandemie

UEFA: Auch bei den Frauen Probleme im Kalender, EM wohl 2022

Von Chaled Nahar

Der Frauenfußball hat durch die Coronavirus-Pandemie ebenfalls mit Terminproblemen zu kämpfen. Interne Dokumente der UEFA zeigen: Die Verschiebung der EM in den Sommer 2022 steht so gut wie fest - aber auch viele andere Spieltage müssen organisiert werden.

Die Frauen-EM 2021 ist zeitlich eigentlich weit von der aktuellen Coronakrise entfernt. Doch die Verschiebung der Männer-EM und der Olympischen Sommerspiele lässt kaum eine Wahl: Für die EM der Frauen bleibt nur die Verschiebung.

EM 2021: Kollision mit Olympia und Konkurrenz mit den Männern vermeiden

Der für das Turnier geplante Termin vom 7. Juli bis 1. August 2021 kollidiert mit dem neuen Termin der Olympischen Spiele, die am 23. Juli beginnen sollen. Und dort spielen im Frauen-Turnier mit Großbritannien, den Niederlanden und Schweden drei europäische Teams mit. Der Sommer 2022 ist der Favorit, laut internen UEFA-Dokumenten, die sportschau.de vorliegen, ist dies "aus allen Blickwinkeln die einzig realisierbare Option".

Eine frühere und damit gleichzeitige Austragung 2021 mit der Männer-EM lehnt die UEFA ab, da dem Turnier der Frauen dann Aufmerksamkeit und damit auch Potenzial zur Vermarktung genommen wäre. Diese Konkurrenz will sie nicht herbeiführen. Und für die UEFA liegt bei den Frauen im Kalender noch mehr Arbeit an.

Deutsches Team hat noch einige Spiele offen

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat mit ihren Spielerinnen noch vier Qualifikationsspiele für das EM-Turnier auszutragen, zwei wurden bereits abgesagt. Andere Teams brauchen sogar fünf Termine plus möglicherweise die Playoffs.

Die abgesagten Länderspiele aus dem April sollen den UEFA-Dokumenten zufolge im Oktober nachgeholt werden. Die im Juni abgesetzten Spiele werden demnach in den November verschoben. Dort waren die Playoffs für die EM geplant - die sollen nun in einem Zeitfenster für Testspiele stattfinden, das im April 2021 geplant ist. Die Zeit drängt auch hier: Im September 2021 beginnt nämlich die Qualifikation für die WM 2023.

Frauenfußball-Termine
Spielalter Termingeplanter neuer Termin
Deutschland - Irland11.04.2020Oktober 2020
Montenegro - Deutschland14.04.2020Oktober 2020
Deutschland - Griechenland19.09.2020derzeit keine Änderung
Irland - Deutschland22.09.2020derzeit keine Änderung
EM-PlayoffsNovember 2020April 2021
EM-EndrundeSommer 2021Sommer 2022
Olympia (ohne dt. Team)Sommer 2020Sommer 2021

Die für Anfang Juni geplanten beiden Testspiele bei Weltmeister USA sind erwartungsgemäß abgesagt worden. Ob sie nachgeholt werden, steht noch nicht fest.

Champions League braucht fünf Termine

In der Champions League der Frauen, die vor dem Viertelfinale unterbrochen wurde, sind noch fünf Spieltage offen: Jeweils die Hin- und Rückspiele im Viertel- und Halbfinale sowie das Endspiel. Mit dem VfL Wolfsburg und Bayern München sind noch zwei deutsche Teams im Wettbewerb.

"Die Bemühungen, die Saison zu Ende zu spielen, sollten maximiert werden", drängt die UEFA in dem Dokument, das den 55 Verbänden vorgestellt wurde. Darin schlägt sie eine enge Zusammenarbeit bei den Planungen mit den Männerwettbewerben vor. Das gelte sowohl für den Spielplan als auch für die rechtlichen Rahmenbedingungen bei Verträgen.

National hat der DFB noch einiges zu organisieren: Sechs Spieltage stehen in der Bundesliga aus, der DFB-Pokal wurde vor dem Viertelfinale ausgesetzt.

Stand: 04.04.2020, 21:42

Darstellung: