FIFA streicht U17-WM und U20-WM der Frauen ersatzlos

Die deutsche U20-Trainerin Kathrin Peter

Frauenfußball

FIFA streicht U17-WM und U20-WM der Frauen ersatzlos

Von Chaled Nahar

Der Fußballweltverband FIFA hat seine zunächst auf 2021 verschobenen Frauen-Weltmeisterschaften für U17- und U20-Teams wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt, Deutschland war für beide Wettbewerbe qualifiziert. Der internationale Frauenfußball wird von der Pandemie stark beeinträchtigt.

Die Entscheidung des FIFA-Ratsausschusses sei "insbesondere hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die Gesundheit und die Sicherheit der jungen Spielerinnen" gefallen, hieß es in einer Mitteilung. Die beteiligten Interessengruppen, also die Gastgeberländer, die teilnehmenden Mitgliedsverbände und die Konföderationen hätten "große Bedenken" geäußert. Die Turniere waren zuvor aus dem Jahr 2020 in das Jahr 2021 verschoben worden. Ein erneute Verlegung komme nicht in Frage, so die FIFA.

U20-WM: Costa Rica wird 2022 alleiniger Ausrichter

Die alle zwei Jahre ausgetragene U20-WM sollte eigentlich im August 2020 mit 16 Teams in Costa Rica und Panama stattfinden. Im Mai verkündete die FIFA die Verlegung auf den Zeitraum vom 20. Januar bis 6. Februar 2021 - nun ist das Turnier abgesagt.

2022 steht die nächste Auflage an, die Costa Rica alleine ausrichten soll. Gründe für das Ausscheiden Panamas führte die FIFA nicht an. Panama hatte sich im Sommer mit Verweis auf die Pandemie auch von der Gastgeberrolle bei den Zentralamerika- und Karibikspielen zurückgezogen, zur selben Zeit aber noch seinen Willen bekräftigt, die U20-WM der Frauen auszutragen.

Deutschlands Frauen unter Trainerin Kathrin Peter (Foto oben), zuletzt 2014 U20-Weltmeisterinnen, wären als Siegerinnen der U19-EM 2019 für das Turnier in Mittelamerika qualifiziert gewesen. Die Altersgrenzen für das bisher geplante Turnier sind hinfällig, viele der Spielerinnen werden 2022 nicht mehr teilnehmen dürfen. Gleiches gilt für die U17-WM.

Die Trophäe der U20-WM der Frauen

Die Trophäe der U20-WM der Frauen

U17-WM: Indien soll nun 2022 das Turnier ausrichten

Die U17-WM findet ebenfalls im Zwei-Jahres-Rhythmus mit 16 Teams statt. Das deutsche Team war 2016 und 2018 jeweils im Viertelfinale ausgeschieden. Auch für dieses Turnier wäre die deutsche Mannschaft qualifiziert gewesen. Eine Qualifikation war nicht möglich, deshalb hatte die UEFA aufgrund ihrer Koeffizientenrangliste Deutschland gemeinsam mit England und Titelverteidiger Spanien ins Rennen schicken wollen. Die bislang beste Platzierung einer DFB-Auswahl gab es 2008 mit Platz drei.

Wegen des entfallenen Turniers soll Indien 2022 erneut die Gastgeberrolle erhalten. Ursprünglich hatte die WM vom 2. bis 21. November 2020 stattfinden sollen. Im Mai kündigte die FIFA eine Verlegung auf den Zeitraum vom 17. Februar bis 7. März 2021 an, was nun ebenfalls hinfällig ist.

"Nach den Gesprächen mit der FIFA waren wir uns einig, dass die Ausrichtung des Turniers ohne angemessene Qualifikation und ohne Zuschauer zu mehr Unsicherheit geführt hätte", sagte Indiens Verbandspräsident Praful Patel einer Mitteilung zufolge. "Dies hätte unser Ziel, den Frauenfußball zu entwickeln, beeinträchtigt."

Was ist der FIFA-Ratsauschuss?

Die Absage der beiden Frauen-Turniere hat der FIFA-Ratausschuss beschlossen. Der Ratsausschuss behandelt laut FIFA "alle Geschäfte, die einer unverzüglichen Erledigung zwischen zwei Sitzungen des FIFA-Rats bedürfen". Neben FIFA-Präsident Gianni Infantino sitzt jeweils ein Vertreter der sechs Konföderationen im Ratsausschuss, aus Europa ist das UEFA-Präsident Aleksander Ceferin.

Internationaler Frauenfußball im Zeichen der Pandemie

Bei den Frauen gab es durch Corona bislang zwei große Verschiebungen. Die UEFA verlegte die Frauen-EM 2021 in England in das Jahr 2022 auf den 6. bis 31. Juli. Auch, um in Sachen Aufmerksamkeit der Männer-EM aus dem Weg zu gehen. Hinzu kommt das Olympische Turnier, das bei den Frauen eine größere Bedeutung hat als bei den Männern. Die Spiele in Tokio sollen nach aktueller Planung statt 2020 nun 2021 stattfinden. Die nächste WM ist 2023 in Australien und Neuseeland vorgesehen.

Erfolgsstory Frauenfußball: Wie geht es weiter? Verfügbar bis 15.02.2021

In Europa wurde zudem die EM 2020 der U19-Frauen in Georgien abgesagt. Stattfinden wird hingegen die Champions League der Frauen. In dieser Woche stehen die letzten Qualifikationsspiele für die mit 32 Teams anstehende 1. Runde an. Für diese sind aus der Bundesliga der VfL Wolfsburg und Bayern München qualifiziert, die Auslosung soll am 24. November stattfinden.

Stand: 18.11.2020, 10:51

Darstellung: