DFB-Frauen verlieren Testspiel gegen Frankreich

 Frankreichs Viviane Asseyi (r) im Zweikampf mit Deutschlands Sjoeke Nusken

Frankreich - Deutschland 1:0

DFB-Frauen verlieren Testspiel gegen Frankreich

Fünf Tage vor dem EM-Auftakt der Männer gegen Frankreich haben die deutschen Fußballerinnen am Donnerstag (10.06.2021) das Prestigeduell bei "Les Bleus" 0:1 (0:1) verloren. Kenza Dali (30. Minute) traf in Straßburg für die Französinnen mit einem platzierten Schuss aus der Distanz.

"Wir sind enttäuscht, dass wir mit einer Niederlage nach Hause fahren. Das hatten wir uns anders vorgestellt", sagte Felicitas Rauch, "dennoch haben wir es phasenweise gar nicht schlecht gemacht. Da hat aber der letzte Pass gefehlt."

Den DFB-Frauen, die im letzten Test vor der Sommerpause am Dienstag in Offenbach auf Chile treffen (15.00 Uhr/ZDF), fehlten in Straßburg zahlreiche Leistungsträgerinnen. Sara Däbritz, Marina Hegering, Sara Doorsoun, Melanie Leupolz, Lina Magull, Alexandra Popp, Kathrin Hendrich, Lena Petermann, Pauline Bremer, Giulia Gwinn und Dzsenifer Marozsan waren nicht dabei.

2.000 Zuschauer im Stade de la Meinau

Beim Spiel vor 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauern im Stade de la Meinau (5.000 waren zugelassen) überzeugte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der Anfangsphase mit guten Kombinationen in der Offensive und Zweikampfstärke in der Defensive. Echte Torchancen gab es in der ersten Viertelstunde aber auf keiner Seite. Die Gäste bestimmten auch Mitte der ersten Hälfte das Geschehen.

Das Testspiel der DFB-Frauen gegen Frankreich in voller Länge Sportschau 10.06.2021 01:40:44 Std. Verfügbar bis 10.06.2022 Das Erste

Das Tor erzielte allerdings Dali: Ihr Distanzschuss überraschte die deutsche Torhüterin Merle Frohms, war allerdings auch perfekt getroffen: Der Schuss aus etwa 23 Metern prallte von der Unterkante der Latte ins Tor.

Frankreich erhöht den Druck

Nach dem Gegentor offenbarte die deutsche Mannschaft Schwächen, Frankreich erhöhte den Druck. Nach einem Fehler von Linda Dallmann musste Frohms in höchster Not gegen Grace Geyord retten (37.).

Mit dem knappen Rückstand zur Pause war die DFB-Elf am Ende noch gut bedient. Auch nach dem Wechsel fand die deutsche Mannschaft zunächst nicht mehr zur Leistung der ersten halben Stunde zurück. Die Gastgeberinnen erarbeiteten sich nach Ballverlusten der DFB-Elf einige gute Chancen, wobei Bayern-Angreiferin Viviane Asseyi (52.) die beste vergab.

Erst danach wurden die Deutschen nach Einzelaktionen besser. So wurde eine Dallmann-Möglichkeit (54.) nach langem Solo von Clara Bühl im letzten Moment geblockt. Ein geregelter Spielaufbau kam aber nicht zustande, weil das französische Abwehrverhalten besser wurde und es den Gastgeberinnen gelang, frühzeitig zu stören. Damit wurde dem deutschen Team das Tempo genommen.

sid/dpa/red | Stand: 10.06.2021, 23:56

Darstellung: