Die deutsche Mannschaft erhält den Pokal nach dem Sieg bei der Frauen-EM 2013.

Statistik zur Europameisterschaft UEFA-Frauen-EM: Rekorde, Serien, Titel

Stand: 06.06.2022 13:46 Uhr

Seit 1984 spielen die Fußballerinnen bei Endrunden um den EM-Titel. Wer hat die meisten Titel geholt? Die meisten Tore geschossen? Bei welchem Spiel waren die meistern Zuschauer?

Einige EM-Rekorde im Überblick:

Die meisten EM-Titel: Deutschland (8)

Die deutschen Fußballerinnen sind das dominierende Team bei Europameisterschaften. Bereits acht Mal holten sie den Titel, zwischen 1995 und 2013 sogar sechs Mal in Folge.

Die meisten Siege: Deutschland (31)

Insgesamt 40 Partien bestritt die DFB-Auswahl bei EM-Endrunden. 31 davon gewann sie. Beides ist eine Bestmarke.

Die meisten Siege in Folge: Deutschland (19)

Zwischen 1997 und 2009 gelangen der deutschen Nationalmannschaft bei EM-Endrunden 19 Siege in Serie.

Die meisten Titel als Spielerin: Birgit Prinz und Nadine Angerer (5)

Auch in fast allen Individualstatistiken dominiert Deutschland. Stürmerin Birgit Prinz (1995 - 2009) und Torhüterin Nadine Angerer gewannen jeweils fünf Mal den EM-Titel.

Die meisten Titel als Trainer: Gero Bisanz, Tina Theune (3)

Unter Gero Bisanz begann die Dominanz der deutschen Fußballerinnen bei EM-Endrunden. 1989 und 1991 gewann das Team die ersten beiden Titel. Nummer drei folgte 1995. Seine Nachfolgerin Tina Theune gelang von 1997 bis 2005 sogar der Titel-Hattrick.

Beste Torschützin bei EM-Endrunden: Birgit Prinz und Inka Grings (10)

Birgit Prinz war über viele Jahre eine der besten Stümerinnen der Welt und traf auch bei Europameisterschaften zuverlässig - insgesamt zehn Mal, fünf Mal davon in Endspielen. EM-Torschützenkönigin war sie jedoch nie, dies gelang aber zweimal ihrer Teamkollegin Inka Grings, die 2005 (4 Tore) und 2009 (6) beste Schützin war.

Die meisten Tore in einem Spiel: Marianne Pettersen (4)

Die norwegische Stürmerin erzielte bei der EM 1997 in der Vorrunde vier Treffer beim 5:0-Sieg ihres Teams gegen Dänemark.

Der höchste Sieg: England - Schottland (6:0)

Im britischen Duell deklassierte England bei der EM 2017 Schottland mit 6:0. Der höchste Final-Erfolg gelang Deutschland beim 6:2 gegen England 2009. Den höchsten Sieg in einem EM-Qualifikationsspiel feierte Spanien 1995 beim 17:0 gegen Slowenien.

Jüngste Spielerin: Oksana Jakowyschyn (16 Jahre, 5 Monate, 3 Tage)

Die Ukrainierin feierte bei der EM 2009 im Spiel gegen die Niederlande ihr EM-Debüt. Die Partie ging mit 0:2 verloren. Die Ukraine schied letztlich nach der Vorrunde aus.

Jüngste Torschützin: Isabell Herlovsen (16 Jahre, 11 Monate, 17 Tage)

Isabell Herlovsen avancierte 2005 zur jüngsten Torschützin bei einer EM-Endrunde: Die Norwegerin traf in der Vorrunde zum 1:1-Endstand gegen Frankreich.

Älteste Spielerin: Sandrine Soubeyrand (39 Jahre, 11 Monate, 6 Tage)

Sandrine Soubeyrand ist eine Legende in Frankreich - mit 198 Einsätzen Rekordnationalspielerin ihres Landes. Ihre letzte Partie für die Équipe Tricolore bestritt sie bei der EM 2013: Frankreich schied im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen Dänemark aus.

Älteste Torschützin: Heidi Støre (33 Jahre, 11 Monate, 26 Tage)

Auch die Norwegerin Heidi Støre ist ein großer Name im europäischen Fußball. 1997 traf sie im Alter von fast 34 Jahren in der Vorrunde beim 5:0-Sieg gegen Dänemark.

Die meisten Zuschauer: Deutschland - Norwegen 2013 (41.301)

Das Endspiel 2013 fand vor einer Rekordkulisse statt. Gut 40.000 Fans verfolgten im schwedischen Solna den 1:0-Sieg der DFB-Elf gegen Norwegen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | Sportschau | 06.07.2022 | 20:15 Uhr