Frauen-Bundesliga - Bayern und Wolfsburg patzen

Frauen-Bundesliga: Wildes Spiel zwischen Frankfurt und Bayern Sportschau 17.10.2021 04:18 Min. Verfügbar bis 17.10.2022 Das Erste

Fußball | Frauen-Bundesliga

Frauen-Bundesliga - Bayern und Wolfsburg patzen

Große Überraschungen in der Fußballfrauen-Bundesliga: Sowohl Titelverteidiger Bayern München als auch Pokalsieger VfL Wolfsburg haben ihre ersten Saisonniederlagen kassiert.

Die bislang makellosen Münchenerinnen unterlagen am Sonntag (17.10.2021) in einem wilden Spiel 2:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt und folgten damit dem unrühmlichen Vorbild der Bayern-Männer, die gegen die Hessen Anfang Oktober ihre bislang einzige Saisonniederlage kassiert hatten.

Shekiera Martinez (67.) hatte die Eintracht in Führung gebracht, ehe die eingewechselte Maximiliane Rall (80./83.) das Spiel drehte. Den Gastgeberinnen gelang dann aber ein spektakuläres Comeback durch die Treffer von Laura Freigang (88.) und Sjoeke Nüsken (90.+1). Frankfurt kletterte durch den Sieg auf Platz drei und ist mit 15 Zählern punktgleich mit Tabellenführer München.

Wolfsburg verliert gegen Hoffenheim

Dominique Janssen Wolfsburg und Felicitas Rauch (VfL Wolfsburg) enttäuscht nach ihrer Niederlage gegen Hoffenheim

Der sechsmalige deutsche Meister Wolfsburg unterlag im Verfolgerduell bei der TSG Hoffenheim 1:2 (0:1). Hoffenheim zog durch den Sieg in der Tabelle mit 13 Zählern mit dem VfL gleich.

Die Österreicherin Nicole Billa (12.) brachte Hoffenheim in Führung, die Niederländerin Jill Roord (54.) glich für Wolfsburg aus. Ein Eigentor von Lena Oberdorf (82.) sorgte für die Entscheidung zugunsten der TSG.

Potsdam zittert sich zum dritten Sieg in Serie

Der 1. FFC Turbine Potsdam schiebt sich dank einer kleinen Siegesserie dichter an die Tabellenspitze heran. Am Sonntag gelang dem Team von Trainer Sofian Chahed der dritte Erfolg nacheinander. Beim bisher noch sieglosen SC Sand zitterten sich die Potsdamerinnen zu einem 1:0 (1:0). Das Tor erzielte Melissa Kössler in der 33. Minute vor 418 Zuschauern in Willstätt.

Leverkusen gewinnt gegen Freiburg

Bayer Leverkusen hatte sich schon am Samstag durch das 2:1 (1:0) beim SC Freiburg am sechsten Spieltag auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne geschoben. Die Schweizerin Irina-Camelia Pando (34.) und Verena Wieder (83.) trafen für Bayer. Juliane Wirtz (90.+1), Schwester von Bayer-Nationalspieler Florian Wirtz, sorgte per Eigentor für den Endstand.

sid/dpa | Stand: 17.10.2021, 18:27

Darstellung: