Syriens WM-Traum geplatzt - Australien in Playoffs

Niederlage in Australien

Syriens WM-Traum geplatzt - Australien in Playoffs

Australiens Kapitän Tim Cahill hat Syriens Traum von der ersten Teilnahme an einer Fußball-WM platzen lassen. Der Sieg gegen den Außenseiter war aber hart erkämpft.

Der Routinier führte die "Socceroos" im spannenden Play-off-Rückspiel der Asien-Qualifikation mit zwei Kopfballtoren zum 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung. Syrien hielt am Dienstag (10.10.2017) tapfer dagegen und traf in der Nachspielzeit der Verlängerung noch den Pfosten, schied aber nach dem 1:1 im Hinspiel aus.

Australien hat Ticket noch nicht sicher

Australien darf weiter auf die Teilnahme an der Endrunde in Russland hoffen und zieht in die letzte Qualifikationsrunde ein. Dort geht es gegen den Tabellenvierten der Qualifikation der Konföderation für Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF). Das ist derzeit Panama, andere mögliche Gegner sind Honduras und die USA.

Omar Al Soma (6. Minute) hatte Syrien in Sydney in Führung gebracht. Der Torjäger hatte bereits beim 1:1 im Hinspiel getroffen. Cahill, langjähriger Profi des FC Everton in der Premier League und jetzt bei Melbourne City unter Vertrag, traf in der 13. Minute zum Ausgleich. Die Flanke kam von Herthas Mathew Leckie.

Omar Al Soma trifft nur den Pfosten

Die Vorentscheidung fiel zu Beginn der Verlängerung. Syriens Mahmoud Al Mawas musste nach einer harten Attacke gegen Robbie Kruse (VfL Bochum) vom Platz. In der Folge drängten die Gastgeber auf die Entscheidung. In der 109. Minute war Cahill nach einer Flanke von Kruse erneut mit dem Kopf zur Stelle. Kurz vor Schluss traf Syriens Omar Al Soma per Freistoß den Pfosten.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Dienstag, 10.10., 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 10.10.2017, 13:01

Darstellung: