Phantomtore und deutsche Entwicklungshilfe - die WM-Teilnehmer

Phantomtore und deutsche Entwicklungshilfe - die WM-Teilnehmer

Die Teilnehmer für für die WM-Endrunde in Russland 2018 stehen fest - darunter zwei, die noch nie dabei waren. Auch sonst gibt es jede Menge spannende Geschichten rund um die 32 Russland-Fahrer.

Lionel Messi feiert ein Tor für Argentinien gegen Ecuador

Argentinien: Ein dramatisches letztes Spiel und einen großen Auftritt von Lionel Messi brauchte die Mannschaft in der WM-Qualifikation in Südamerika - am Ende schaffte man durch einen Sieg in Ecuador die Qualifikation und spielt in Russland mit. Für die Argentinier ist es die 17. Teilnahme, zwei Mal (1978 und 1986) konnte man den FIFA-WM-Pokal entgegennehmen. Vor allem Messi will in Russland endlich den größten aller Titel gewinnen, der ihm in seiner Karriere bislang verwehrt blieb.

Argentinien: Ein dramatisches letztes Spiel und einen großen Auftritt von Lionel Messi brauchte die Mannschaft in der WM-Qualifikation in Südamerika - am Ende schaffte man durch einen Sieg in Ecuador die Qualifikation und spielt in Russland mit. Für die Argentinier ist es die 17. Teilnahme, zwei Mal (1978 und 1986) konnte man den FIFA-WM-Pokal entgegennehmen. Vor allem Messi will in Russland endlich den größten aller Titel gewinnen, der ihm in seiner Karriere bislang verwehrt blieb.

Kolumbien: Die Mannschaft hatte sich nach 1998 drei Mal nicht qualifiziert, nun bedeutet die Endrunde in Russland die zweite in Folge. Beim letzten Mal 2014 schafften sie den Einzug ins Viertelfinale und hätten dort um ein Haar Brasilien ausgeschaltet. Es war der bislang größte Erfolg bei insgesamt fünf Teilnahmen.

Panama: Die Mannschaft ist neben Island der zweite Debütant bei der WM 2018. Durch einen dramatischen Sieg gegen Costa Rica inklusive eines lupenreinen Thomas-Helmer-Gedenk-Phantomtores schaffte das Team den historischen Erfolg und schickte die USA, die zeitgleich in Trinidad und Tobago verloren ins Tal der Tränen. Panama und Island sind die Länder Nummer 78 und 79, die an einer WM teilnehmen.

Spanien: Fünfzehn Mal waren die Spanier bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei - 2010 schafften sie den ersten und einzigen WM-Titel. Vier Jahre später dann schieden sie sang- und klanglos in der Vorrunde aus, auch bei der EM 2016 zog man im Achtelfinale völlig verdient gegen Italien den Kürzeren. In der Qualifikation gaben die Iberer nur einen einzige Zähler ab, siegten in neun Spielen - die Form scheint jedenfalls zu stimmen.

Stand: 12.11.2017, 19:56 Uhr

Darstellung: