Treffer in der 99. Minute - Kuntz holt ersten Sieg mit der Türkei

Die Türkei feiert ein Tor in der WM-Qualfikation gegen Lettland

WM-Qualifikation

Treffer in der 99. Minute - Kuntz holt ersten Sieg mit der Türkei

Dank Burak Yilmaz dürfen der deutsche Trainer Stefan Kuntz und die türkische Fußball-Nationalmannschaft weiter auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2022 in Katar hoffen.

Der Stürmer verwandelte in der neunten Minute der hitzigen Nachspielzeit einen Strafstoß zum 2:1 (0:0) in Lettland. Beim Kuntz-Debüt musste sich die Türkei noch mit einem 1:1 gegen Norwegen begnügen und in den letzten beiden Gruppenspielen noch auf einen Patzer der Nordeuropäer hoffen. Die Skandinavier lösten ihre Aufgabe ohne Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland mit 2:0 (1:0) gegen Montenegro. Somit haben sie weiter zwei Zähler Vorsprung vor der Türkei.

Niederlande fast schon durch

Tabellenführer Niederlande (19) ist fast schon durch und ließ gegen den Fußball-Zwerg Gibraltar nichts anbrennen. Virgil van Dijk (9.) und Memphis Depay (21./45.+3, Handelfmeter) brachten das Team von Bondscoach Louis van Gaal schon zur Pause auf Kurs. Denzel Dumfries (48.), Arnaut Danjuma (75.) und der Dortmunder Donyell Malen (86.) sorgten für das standesgemäße Ergebnis.

Rumänien erhält sich Playoff-Chance

Rumänien hat sich in der deutschen Gruppe die Chance auf die Playoffs erhalten. Drei Tage nach der 1:2-Niederlage gegen Deutschland in Hamburg gewann das Team in Bukarest mit 1:0 (1:0) gegen Armenien. Alexandru Mitrita (26.) erzielte den entscheidenden Treffer per Kopf nach einer Ecke. Durch den Erfolg nahm Rumänien nicht nur Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage, sondern verbesserte sich mit 13 Punkten zugleich auf Tabellenplatz zwei in der Gruppe J. Dabei profitierte die Mannschaft von Trainer Mirel Radoi von der 0:4 (0:0)-Niederlage von Nordmazedonien gegen Deutschland, das vorzeitig für Katar qualifiziert ist. Wie Armenien hat Nordmazedonien vor den abschließenden beiden Gruppenspielen zwölf Punkte. In dem für die WM-Teilnahme nicht mehr entscheidenden dritten Gruppenspiel setzte sich Island mit 4:0 (2:0) gegen Schlusslicht Liechtenstein durch.

Russland zieht an Kroatien vorbei

Einen Wechsel an der Tabellenspitze gab es in der Gruppe H. Russland überholte Kroatien. Die Russen gewannen mit 2:1 (2:1) in Slowenien und Kroatien kam daheim gegen die Slowakei nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus, obwohl Andrej Kramaric von der TSG 1899 Hoffenheim nach sechs Länderspielen ohne Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen hatte (25.). Bereits zuvor trennten sich Zypern und Malta 2:2 (1:0).

Siege für Wales und Tschechien

Der Führende der Gruppe E, Belgien, war zuletzt noch in der Nations League im Einsatz gewesen und setzte deswegen noch einmal aus. Dahinter bringt sich Wales dank eines 1:0 (1:0) in Estland in eine gute Ausgangslage. Zwar sind die Waliser noch Dritter. Aber Tschechien als Belgiens erster Verfolger hat ebenfalls elf Punkte auf dem Konto, jedoch auch eine Partie mehr absolviert. Bei den Tschechen traf beim 2:0 (1:0) bei Belarus unter anderem Patrick Schick vom Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen.

dpa/sid | Stand: 11.10.2021, 22:30

Darstellung: