Gabriel Martinelli, Brasilien

FIFA WM 2022 Martinelli, Rodrygo und Co. - Wer ersetzt Neymar gegen die Schweiz?

Stand: 27.11.2022 19:36 Uhr

Neymar wird Brasilien im zweiten WM-Vorrundenspiel gegen die Schweiz fehlen - und möglicherweise auch darüber hinaus. Wie wird die Offensive der "Selecao" ohne ihren Superstar aussehen?

Ganz Brasilien hielt den Atem an - wieder einmal. Nach einem Foul des serbischen Abwehrspielers Nikola Milenkovic humpelte Neymar im brasilianischen Auftaktspiel mit geschwollenem Knöchel vorzeitig vom Platz. Zuvor war der Superstar von Paris St. Germain 79 Minuten lang malträtiert worden. Insgesamt neun Fouls gegen Neymar verzeichnete die offizielle Statistik. Frustriert verdrückte er auf der Auswechselbank einige Tränen.

Brasilien gegen Serbien - die Zusammenfassung

Stephan Schiffner, Sportschau, 24.11.2022 20:00 Uhr

Bremst Neymar erneut eine Verletzung aus?

Vielleicht waren bei Neymar auch sofort nach seiner Auswechslung Erinnerungen hochgekommen. Schließlich waren Weltmeisterschaften bisher kein gutes Pflaster für ihn. Beim Heim-Turnier 2014 hatte ihm der Kolumbianer Juan Camilo Zuniiga sein Knie derart heftig in den Rücken gerammt, dass sich der Angreifer einen Wirbelbruch zuzog. Neymar verpasste das historische 1:7 gegen Deutschland im Halbfinale. 2018 reiste der Offensivspieler nach einem Mittelfußbruch alles andere als in Topform zum Turnier in Russland, wo er primär durch seine Fallsucht auffiel. Brasilien schied im Viertelfinale aus.

Sorgen um Superstar Neymar nach Brasiliens Auftaktsieg

Sportschau, 25.11.2022 10:05 Uhr

Neymar wohl so gut wie nie zuvor

In Katar sollte für Neymar eigentlich alles anders werden. Mit mittlerweile 30 Jahren ist der Stürmer wohl so gut wie nie zuvor, die WM sollte die ganz große Bühne für den Superstar werden. Körperlich topfit und auf dem Zenit seines Könnens.

Schließlich hatte er bereits in der WM-Qualifikation mit acht Treffern bei zehn Einsätzen für die "Selecao" geglänzt, während er in der französischen Liga vor der WM-Pause in 14 Spielen elf Tore für Paris erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.

Neymar ist der berühmteste aktive Fußballer Brasiliens - er und das weltberühmte gelbe Trikot stehen für die Zwietracht des Landes.

Richarlisons Doppelpack rückt fast in den Hintergrund

Doch gleich im ersten Spiel wurde er ausgebremst - wieder einmal durch ein Foulspiel. Der neuerliche Schock ließ den brasilianischen 2:0-Erfolg gegen Serbien durch den bärenstarken Doppeltorschützen Richarlison fast in den Hintergrund treten.

"Verletzung am lateralen Bandapparat im rechten Fußgelenk, zusammen mit einem kleinen Bluterguss" - so lautete die Diagnose des brasilianischen Mannschaftsarztes Rodrigo Lasmar nach einer MRT-Untersuchung.

Die Fragen lauten nun: Wann ist Neymar wieder einsatzbereit? Und vor allem: Wer ersetzt ihn - zunächst im zweiten Vorrundenspiel gegen die Schweiz (28.11.2022, ab 17 Uhr live in der ARD und im Livestream auf sportschau.de)?

Neymar zeigt sich optimistisch

Die Antwort auf die erste Frage ist zwar noch offen, aber die WM scheint noch nicht vorbei zu sein für Neymar. Der 30-Jährige postete auf Instagram Bilder seines Knöchels auf denen zu sehen ist, dass die Schwellung bereits etwas zurückgegangen ist. Neymar kommentierte seinen Eintrag mit den optimistischen Worten: "Auf geht's!!!" Die Hoffnung lebt also, dass der Stürmer in der K.o.-Runde wieder mitmischen kann.

Brasilien wird sein System wohl auch ohne Neymar beibehalten

Schwieriger ist die Frage, wer den Angreifer ersetzen wird. Klar scheint bereits, dass die Brasilianer ihr System nicht umstellen werden. Neymar hatte in der ersten Partie eine Art hängende Spitze gegeben, neben Richarlison, der das Sturmzentrum besetzt hatte.

Nun gibt es jede Menge Optionen - der brasilianische Trainer Tite hat vor dem Schweiz-Spiel die Qual der Wahl. "Wir haben eine große Auswahl an Stürmern. Ich hätte noch sechs oder sieben andere Spieler nominieren können", sagte der Coach.

Antony fraglich für Partie gegen die Schweiz

Gegen Serbien hatte der 61-Jährige den im Sommer für fast 100 Millionen Euro von Manchester United verpflichteten Antony für Neymar gebracht. Der Hochgeschwindigkeitsdribbler ist zwar eher auf dem Flügel beheimatet, jedoch könnte in diesem Fall Rechtsaußen Raphinha nach innen rücken. Antony ist allerdings fraglich für das zweite Spiel. Ihn plagen seit einigen Tagen Magen-Darm-Probleme.

Martinelli mit guten Chancen auf einen Einsatz

Denkbar wäre ein Einsatz für Gabriel Martinelli, der ebenfalls am liebsten als Außenstürmer agiert. Der 21-Jährige zeigte beim FC Arsenal in den Wochen und Monaten vor der WM Top-Leistungen und führt mit den "Gunners" die englische Premier League an. Ihn zeichnen Technik und Spielverständnis aus, ein Torjäger ist Martinelli indes noch nicht. Fünf Tore und zwei Vorlagen in 14 Ligaspielen für Arsenal - so lautet seine bisherige Saisonbilanz.

Eine Nominierung für die Startelf durch Tite wäre trotzdem keine Überraschung. In diesem Fall würde wohl ebenfalls Raphinha von der rechten Seite auf Neymars Platz rücken und Platz für Martinelli machen.

Rodrygo mit starker Liga-Bilanz

Chancen hat auch Rodrygo von Champions-League-Sieger Real Madrid. Auch er kommt gerne über die Außen, vier Tore und vier Vorlagen in zwölf Ligaspielen für die "Königlichen" sind eine starke Bilanz für den schnellen und robusten Angreifer.

Starke Quote von Gabriel Jesus

Gabriel Jesus, ebenfalls vom FC Arsenal, wäre eine weitere Option für Tite. Fünf Treffer und sechs Assists in 14 Einsätzen sprechen für den Angreifer, doch sein Profil ist dem von Richarlison wohl zu ähnlich für einen Einsatz von Beginn an. Auch Gabriel Jesus beansprucht die Rolle im Sturmzentrum für sich.

Neymars Aufall auch eine Chance

Egal, wie Brasiliens Trainer Tite sich entscheiden wird, große Sorgen muss er sich wegen des Ausfalls seines Superstars gegen die Schweiz nicht machen. Es gibt zwar niemanden in seiner Mannschaft, der wie Neymar mit einer winzigen Bewegung ganze Spielverläufe drehen kann. Aber in seinem Ausfall liegt auch die Chance auf ein schnelleres, flüssigeres Offensivspiel. Gegen die Serben hatte sich Neymar schließlich auch in unnötigen Dribblings verzettelt und damit Angriffe seiner Mannschaft verzögert.

Aber klar ist auch, dass Neymar im weiteren Turnierverlauf sicher noch gebraucht werden wird. Deshalb wird auch in den nächsten Tagen die große Frage lauten: Wie schreitet seine Genesung voran - und wann ist der Superstar wieder fit?