Argentinien trennt sich von Sampaoli

Aus für Nationaltrainer

Argentinien trennt sich von Sampaoli

Der argentinische Fußballverband und Nationaltrainer Jorge Sampaoli haben sich einvernehmlich getrennt.

Das teilte die AFA am Sonntag mit. Mehrere argentinische Medien hatten zuvor darüber berichtet. Demnach soll Sampaoli eine Abfindung in Höhe von zwei Millionen US-Dollar (1,7 Millionen Euro) kassieren. Es fehle lediglich noch die Unterschrift unter dem Auflösungsvertrag, hieß es.

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei der Fußball-WM in Russland hatte Argentiniens Verband Anfang der Woche zunächst entschieden, dass Sampaoli vorerst Trainer bleiben solle. Allerdings hatte der Verband erklärt, das Exekutivkomitee der AFA werde Ende des Monats zusammenkommen, um die Lage der Nationalelf um Superstar Lionel Messi sowie das Abschneiden bei der WM zu bewerten. Sampaolis Vertrag als Nationalcoach gilt noch bis zur WM 2022 in Katar.

Handvoll Nachfolgekandidaten

Wunschkandidaten für Sampaolis Nachfolge sollen laut der Zeitung "Clarin" Mauricio Pochettino (Tottenham Hotspur), Diego Simeone (Atletico Madrid) und Marcelo Gallardo (River Plate Buenos Aires) sein. Jene Kandidaten bezeichnet das Blatt jedoch als unrealistisch. Matias Almeyda, bis Ende Juni in Mexiko bei Deportivo Guadalajara, und Perus Nationaltrainer Ricardo Gareca sollen aussichtsreiche und realistische Anwärter sein.

sid/dpa | Stand: 15.07.2018, 09:10

Darstellung: