Starkes Costa Rica ärgert die Schweiz

Schweiz - Costa Rica 2:2 | Gruppe E | 3. Spieltag

Starkes Costa Rica ärgert die Schweiz

Von Frank Menke

Die Schweiz hat gegen Costa Rica am 3. Spieltag der Gruppe E bei der Fußball-WM 2018 2:2 (1:0) gespielt. Die Eidgenossen stehen damit im WM-Achtelfinale, auf das Costa Rica keine Chance mehr hatte.

Der Schweizer Torhüter Yann Sommer (l.) in Aktion gegen Costa Ricas Joel Campbell

Der Schweizer Torhüter Yann Sommer (l.) in Aktion gegen Costa Ricas Joel Campbell

Die bereits ausgeschiedenen Costa Ricaner hätten am Mittwochabend (27.06.2018) im Stadion von Nischni Nowgorod schon gut und gerne mit drei oder mehr Toren führen können, als Blerim Dzemaili (31. Minute) die Schweiz völlig überraschend in Führung schoss. Kendall Waston (56.) traf zum 1:1. Dem eingewechselten Josip Drmic (87.) gelang wieder die Führung. Der neuerliche Ausgleich nach Foulelfmeter von Bryan Ruiz wurde als Eigentor des Schweizer Keepers Yann Sommer (90.+3) gewertet. Die Eidgenossen haben als Gruppenzweiter das Achtelfinale erreicht und treffen dort am Dienstag (03.07.2018) auf Schweden.

"Los Ticos" mit Chancen-Festival

Die Schweiz, der ein Remis fürs Achtelfinale reichte, verschlief den Beginn der Partie völlig, "Los Ticos" legten spektakulär los. Schon in der fünften Minute musste sich der Schweizer Keeper Sommer von Borussia Mönchengladbach bei einem Schuss von Joel Campbell (5.) strecken. Einen Kopfball von Celso Borges nur eine Minute später lenkte er gerade noch an den Pfosten. Dann jagte Daniel Colindres (7.) den Ball aus 18 Metern knapp übers Tor. Drei Minuten später ließ Colindres Xherdan Shaqiri mit einem Haken aussteigen und setzte die Kugel aus knapp 20 Metern an die Unterkante der Latte.

Führung aus dem Garnichts

Die geschockten Schweizer kamen mit dem Angriffspressing Costa Ricas überhaupt nicht zurecht. Sommer stand weiter im Mittelpunkt, konnte einen Schuss Bryan Oviedos (19.) vom linken Strafraumeck gerade noch um den Pfosten drehen. Die Führung für "Los Ticos" schien nur eine Frage der Zeit zu sein, doch Fußball ist nicht gerecht. Ihre erste vernünftige Chance verwandelten die Eidgenossen nach einer guten halben Stunde eiskalt. Nach Flanke von Kapitän Stephan Lichtsteiner legte der Schalker Breel Embolo im Strafraum den Ball für Dzemaili ab, der ihn mit Gewalt aus sieben Metern ins Tor drosch.

War der Widerstand Coasta Ricas nun gebrochen? Nein! Nach Freistoßflanke von David Guzman erwischte Waston (37.) am zweiten Pfosten den Ball nicht mehr richtig. Gar nichts deutete darauf hin, dass das Team von Trainer Óscar Ramírez in Grüppchen zerfallen sein soll. Auch wenn die Schweizer zum Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel fanden, ihre Pausenführung stellte den Spielverlauf weitgehend auf den Kopf.

Erster WM-Treffer für Costa Rica

Auch im zweiten Durchgang ließen die Costa Ricaner nicht nach. Die erste aussichtsreiche Möglichkeit hatte Campbell (48.), der aus elf Metern den Ball nicht richtig traf. Quasi im Gegenzug setzte der Schweizer Ricardo Rodriguez (49.) einen Distanzschuss knapp über die Latte. Dann führten Costa Ricas Fans Freudentänze auf den Tribünen auf: Nach einer Ecke wuchtete Waston den Ball per Kopf aus sieben Metern in die Maschen. Es war Costa Ricas erstes Tor bei dieser WM.

Die Schweizer taten weiterhin wenig fürs Spiel, besser gesagt nur das Nötigste. Brasiliens Treffer zum 2:0 gegen Serbien wirkte erst recht nicht förderlich für gesteigertes Engagement. Der eingewechselte Drmic (78.) vergab das 2:1, als er einen Kopfball ans rechte Lattenkreuz setzte. Zehn Minuten später gelang ihm auf Zuspiel von Dennis Zakaria doch noch der Treffer.

Kurioses Elfmetertor zum Finale

Die Zentralamerikaner versuchten weiter alles, um wenigstens einen Punkt mizunehmen. Ein Foulelfmeter (90.) wurde ihnen wegen vorheriger Abseitsstellung nach Videobeweis verweigert, drei Minuten später gab es ihn doch noch nach umstrittenem Foul von Zakaria an Campbell. Ruiz verwandelte glücklich: Vom Querbalken prallte der Ball an Sommers Hinterkopf und von dort ins Tor.

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft · 3. Spieltag 2018

Mittwoch, 27.06.2018 | 20.00 Uhr

Flagge Schweiz

Schweiz

Sommer – Lichtsteiner, Schär, Akanji, Ricardo Rodriguez – Behrami (60. Zakaria), G. Xhaka – Shaqiri (81. Lang), Dzemaili, Embolo – Gavranovic (69. Drmic)

2
Flagge Costa Rica

Costa Rica

Navas – Acosta, Gonzalez, Waston – Gamboa (90.+3 Smith), Guzman (90.+1 Azofeifa), Borges, Oviedo – Ruiz, Colindres (81. Wallace) – Campbell

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Dzemaili (31.)
  • 1:1 Waston (56.)
  • 2:1 Drmic (88.)
  • 2:2 Sommer (90.+3/Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Gamboa (1 )
  • gelbe Karte Campbell (1 )
  • gelbe Karte Lichtsteiner (2 )
  • gelbe Karte Zakaria (1 )
  • gelbe Karte Schär (2 )
  • gelbe Karte Waston (1 )

Zuschauer:

  • 43.319

Schiedsrichter:

  • Clement Turpin (Frankreich)

Vorkommnisse:

  • Rücknahme Foulelfmeter (Costa Rica) nach Videoentscheid (90.+1).Bryan Ruiz (Costa Rica) verschießt Foulelfmeter (90.+3).

Stand der Statistik: Mittwoch, 27.06.2018, 22:13 Uhr

Stand: 27.06.2018, 22:11

Darstellung: