Erster afrikanischer Erfolg - Senegal schlägt Polen

Polen - Senegal 1:2 | Gruppe H | 1. Spieltag

Erster afrikanischer Erfolg - Senegal schlägt Polen

Von Christian Kerber

Senegal hat für den ersten Erfolg eines Teams aus Afrika bei der WM gesorgt. Zum Abschluss des 1. Vorrunden-Spieltags bezwangen die Westafrikaner in Moskau Polen um den Münchner Robert Lewandowski mit 2:1 (1:0).

Vor polnischer Heimspiel-Atmosphäre im Spartak-Stadion - 25.000 Polen waren nach Russland gepilgert - entwickelte sich am Dienstag (19.06.2018) zunächst eine langweilige Partie. Polen hatte mehr den Ball, ohne mit ihm viel anzufangen. Hoffnungsträger Robert Lewandowski blieb blass. Nach Halbchancen von M'Baye Niang (18. Minute) und Kamil Grosicki (20.) sahen die 44.000 Zuschauer zwei passive Teams, die das Risiko scheuten. Die Lethargie war erst vorbei, als Thiago Cionek einen 18-Meter-Flachschuss von Idrissa Gueye ins eigene Tor abfälschte (38.). Niang hatte sich zuvor gegen den Dortmunder Lukasz Piszczek durchgesetzt.

Eishockey-Tor für den Senegal

Aus der Pause kamen die Polen mit einer Dreierkette, um endlich mehr Zug zum Tor aufs Feld zu bringen. Tatsächlich blitzte zunächst Lewandowskis Können auf: Der Hannoveraner Salif Sané konnte ihn nur per Foul stoppen, den anschließenden 17-Meter-Freistoß des Bayern-Angreifers konnte Schlussmann Khadim Ndiaye entschärfen (51.). Piszczek setzte einen Volleyschuss neben den Kasten (56.).

Polen war dran - und wurde jäh aus der Aufholjagd gerissen: Mittelfeld-Abräumer Grzegorz Krychowiak passte den Ball einfach weit zurück. Genau in diesem Moment kam der verletzte Niang wieder aufs Feld zurück, sprintete zwischen Verteidiger und Torwart und schob die Kugel ins leere Tor (60.). Ein Treffer wie beim Eishockey, wenn ein Akteur nach einer Zeitstrafe auf dem Eis auftaucht.

Anschlusstor kam zu spät

Danach war Polens Moral gebrochen. Neapels Arkadiusz Milik traf mit der Fußspitze noch das Außennetz (70.), ein Kopfball von Maciej Rybus ging daneben (79.). Eine Wende lag aber nicht mehr in der Luft. Dann wuchtete Krychowiak, bei Paris St. Germain unter Vertrag, einen Kopfball zum 1:2 in Netz (86.). Mehr gelang den Osteuropäern aber nicht mehr.

"Wir haben technisch, taktisch und emotional dominiert", sagte Senegals Trainer Aliou Cissé. Robert Lewandowski war umso enttäuschter: "Solche Dinge dürfen bei der WM nicht passieren. Es fehlte die Kommunikation. Wir haben Senegal zwei Geschenke gemacht", haderte der Stürmer.

Senegal bezwang 2002 den Weltmeister

Für den Senegal ist es erst die zweite WM-Teilnahme überhaupt. Bei der ersten 2002 schlugen die Afrikaner sensationell Titelverteidiger Frankreich und erreichten das Viertelfinale. Polen ist erstmals seit 2006 wieder bei den globalen Titelkämpfen. Im ersten Spiel der Gruppe hatte zuvor Japan Kolumbien 2:1 geschlagen. Am zweiten Spieltag am Sonntag (24.06.2018) bekommt es der Senegal mit Japan zu tun. Polen trifft auf Kolumbien.

Fußball · Weltmeisterschaft · 1. Spieltag 2018

Dienstag, 19.06.2018 | 17.00 Uhr

Flagge Polen

Polen

Szczesny – Piszczek (83. Bereszynski), Cionek, Pazdan, Rybus – Krychowiak, Zielinski – Blaszczykowski (46. Bednarek), Milik (73. Kownacki), Grosicki – Lewandowski

1
Flagge Senegal

Senegal

K. N´Diaye – Wagué, Salif Sané, Koulibaly, Sabaly – Gueye, A. N´Diaye (87. Kouyaté) – Sarr, Niang (75. Konaté), Mané – Diouf (62. N´Doye)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Cionek (37./Eigentor)
  • 0:2 Niang (60.)
  • 1:2 Krychowiak (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Krychowiak (1 )
  • gelbe Karte Salif Sané (1 )
  • gelbe Karte Gueye (1 )

Zuschauer:

  • 44.190

Schiedsrichter:

  • Nawaf Abdulla Shukralla (Bahrain)

Stand der Statistik: Dienstag, 19.06.2018, 18:57 Uhr

Wappen Polen

Polen

Wappen Senegal

Senegal

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 0 0
Ecken 3 3
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 0 0
verlorene Zweikämpfe 0 0
Fouls 8 13
Laufdistanz 109,99 km 106,71 km
Fehlpässe 0 0
Flanken 0 0

Stand: 19.06.2018, 18:50

Darstellung: