Peru besiegelt Aus für Australien

Australien - Peru 0:2 | Gruppe C | 3. Spieltag

Peru besiegelt Aus für Australien

Von Christian Kerber

Australien hat den zweiten Achtelfinal-Einzug seiner WM-Geschichte klar verpasst. Statt des erforderlichen Sieges gegen Peru gab es am Dienstag (26.06.2018) am letzten Gruppenspieltag in Sotschi ein 0:2. Nur bei einem eigenen Erfolg und der Schützenhilfe von Frankreich gegen Dänemark wäre die Runde der letzten 16 noch drin gewesen. Das zuvor bereits gescheiterte Peru jubelte über den ersten WM-Sieg seit 1978.

Australiens Trainer Bert van Marwijk sagte: "Ich fand, wir haben viel besser gespielt als der Gegner. Wir hatten Chancen ohne Ende. Auf dem Level haben wir sicherlich Probleme zu treffen. Und die schießen in der ersten Hälfte einmal auf das Tor - das war Abseits. Ich hab es mir noch einmal angeschaut."

Das Team von van Marwijk, der 2010 die Niederlande ins WM-Finale geführt hatte, war in der Tat vor der Pause besser. Aber aus der Überlegenheit machten die "Socceroos" zu wenig. Peru nutzte gleich die erste Gelegenheit: André Carillo traf mit einem tollen Volleyschuss nach Vorarbeit des Ex-Hamburgers Paulo Guerrero (18. Minute). Australien schüttelte sich kurz und ging auf Aufholjagd: Tom Rogic scheiterte nach einem Solo an Torwart Pedro Gallese (27.). Bei einem Zusammenspiel der beiden Bundesliga-Legionäre Robbie Kruse und Matthew Leckie bekam noch ein Peruaner den Fuß dazwischen (34.).

Peru effektiv

Kurz nach der Pause dann sogar das 2:0 für Peru: Gegen eine zu passive australische Defensive nutzte Guerrero einen Abpraller eiskalt (50.). Mit 34 Jahren ist er der bislang älteste WM-Torschütze - und daneben auch neuer Rekordschütze von Peru. Seine Dopingsperre war kurz vor der WM ausgesetzt worden. Van Marwijk brachte nun mit Tim Cahill (38) ein australisches Fußballdenkmal und mit Daniel Arzani (19) einen Shooting-Star. Aber offensiv blieb es zu harmlos: Der Kopfball von Kapitän Milos Jedinak ging direkt auf Torhüter Gallese (52.). Aziz Behichs Versuch nach einer Ecke flog knapp vorbei (61.).

Cahill nicht wie Klose und Ronaldo

Behichs Volley-Vorarbeit von links auf den freien Cahill geriet zu steil (71.). Ärgerlich für den Oldie, der mit einem Treffer in einen erlesenen Kreis gelangt wäre: Bei vier Weltmeisterschaften hintereinander trafen bislang nur Pelé, Miroslav Klose, Uwe Seeler und zuletzt Cristiano Ronaldo. Die Moral der "Aussies" war nun langsam am Ende. Für 14:4-Torschüsse konnte man sich nichts kaufen.

Peru tat nur das Nötigste, um die Partie abzuwickeln. Beim bis dato letzten WM-Sieg hatten die Südamerikaner 1978 in Argentinien den Iran 4:1 geschlagen. Kleiner Trost für Australien: Selbst ein Sieg hätte nicht gereicht. Im Parallel-Spiel holte Dänemark beim 0:0 gegen Vize-Europameister Frankreich den erforderlichen Punkt.

Fußball · Weltmeisterschaft · 3. Spieltag 2018

Dienstag, 26.06.2018 | 16.00 Uhr

Flagge Australien

Australien

Ryan – Risdon, Sainsbury, Milligan, Behich – Jedinak, Mooy – Leckie, Rogic (72. Irvine), Kruse (58. Arzani) – Juric (53. T. Cahill)

0
Flagge Peru

Peru

Gallese – Advincula, Ramos, Santamaria, Trauco – Tapia (63. Hurtado), Yotun (46. P. Aquino) – Carrillo (79. Cartagena), Cueva, Flores – Guerrero

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Carrillo (18.)
  • 0:2 Guerrero (50.)

Strafen:

  • gelbe Karte Jedinak (1 )
  • gelbe Karte Yotun (1 )
  • gelbe Karte Arzani (1 )
  • gelbe Karte Rogic (1 )
  • gelbe Karte Hurtado (1 )
  • gelbe Karte Milligan (1 )

Zuschauer:

  • 44.073

Schiedsrichter:

  • Sergej Karassew (Russland)

Stand der Statistik: Dienstag, 26.06.2018, 17:54 Uhr

Wappen Australien

Australien

Wappen Peru

Peru

Tore 0 2
Schüsse aufs Tor 2 3
Ecken 8 3
Abseits 3 1
gewonnene Zweikämpfe 115 101
verlorene Zweikämpfe 101 115
gewonnene Zweikämpfe 53,24 % 46,76 %
Fouls 12 12
Ballkontakte 691 546
Ballbesitz 55,86 % 44,14 %
Fehlpässe 52 53
Passquote 88,84 % 84,86 %
Flanken 17 4
Alter im Durchschnitt 28,1 Jahre 26,9 Jahre

Stand: 26.06.2018, 17:50

Darstellung: