Infantino ohne Konkurrenz bei FIFA-Wahl

FIFA-Präsident Gianni Infantino

Ramon Vega ohne Unterstützung

Infantino ohne Konkurrenz bei FIFA-Wahl

Amtsinhaber Gianni Infantino wird im Juni bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten der einzige Kandidat sein. Ein möglicher Gegenkandidat erhielt vermutlich keine Unterstützung.

Wie der Fußballweltverband am Mittwoch (06.02.2019) bekanntgab, ist der 48 Jahre alte Schweizer der einzige Kandidat für die Wahl beim FIFA-Kongress am 5. Juni in Paris.

Zuletzt hatte der ehemalige Schweizer Nationalspieler Ramon Vega sein Interesse als möglicher Gegenkandidat bekundet. Er hätte die Unterstützung von fünf Nationalverbänden aus der FIFA benötigt. Vermutlich hat er diese nicht bekommen. Die Anmeldefrist war am Dienstag abgelaufen.

Immer mehr in der Kritik

Infantino war in den vergangenen Monaten immer mehr in die Kritik geraten, holte sich dennoch bei zahlreichen FIFA-Mitgliedsverbänden Unterstützung. Der seit fast zwei Jahren amtierende Nachfolger des wegen Korruption gesperrten Joseph S. Blatter stößt vor allem in Europa mit einem mysteriösen Milliarden-Angebot für die Einführung einer weltweiten Nations League und die Aufblähung der Klub-WM auf Widerstand.

sid | Stand: 06.02.2019, 12:52

Darstellung: