RB Leipzig nach Niederlage vor dem Aus

Salzburgs Zlatko Junuzovic im Duell mit Jean-Kevin Augustin (l.)

FC Salzburg - RB Leipzig 1:0

RB Leipzig nach Niederlage vor dem Aus

Von Michael Buchartz

In einer hart umkämpften Partie hat der FC Salzburg RB Leipzig geschlagen. Leipzig muss nun am letzten Spieltag auf Schützenhilfe hoffen, um noch in die K.o-Runde einzuziehen.

Der FC Salzburg steht mit dem 1:0-Heimsieg gegen Leipzig vorzeitig als Gruppensieger der Gruppe B in der Europa League fest. RB muss dagegen am letzten Spieltag der Gruppenphase ausgerechnet auf Schützenhilfe des heutigen Gegners hoffen. Gleichzeitig benötigt Leipzig einen Sieg gegen Trondheim, um noch weiterzukommen. FredrikGulbrandsen markierte für die Gastgeber das Tor des Tages (74.). "Wir haben fast alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Salzburgs Trainer Marco Rose.

Salzburg griffiger

Salzburg kam mit dem ganzen Selbstbewusstsein aus 52 Heimspielen ohne Niederlage deutlich besser in die Partie. Mit frühem Pressing setzten sie Leipzig schon am Strafraum unter Druck und eroberten viele Bälle. Heraus kam jedoch nur eine zwingende Chance. Die vergab Gulbrandsen per Volley (21.).

Im Anschluss kämpfte sich RB besser rein. Doch die Partie blieb schwach und ohne Spielfluss, auch aufgrund vieler Fouls und Spielunterbrechungen. Kurz vor der Pause konnte Leipzig zumindest nach Torchancen ausgleichen. Timo Werner schlenzte einen Abschluss knapp am langen Eck vorbei (42.).

Timo Werner: "Es war ein hart umkämpftes Spiel"

Sportschau | 29.11.2018 | 00:25 Min.

Gulbrandsen entscheidet die Partie

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Jeder Zentimeter war umkämpft und es gab viele Spielunterbrechungen. Torchancen dagegen erstmal überhaupt nicht. Salzburg wirkte etwas spielfreudiger. Defensiv standen die Gäste allerdings hervorragend. Die erste Gelegenheit in Halbzeit zwei erspielten sich die Gastgeber: Andreas Ulmer setzte Hannes Wolf ein, der direkt auf das kurze Eck abzog. Doch RB-Keeper Yvon Mvogo parierte sicher (61.).

Nach knapp 15 Minuten Leerlauf schlug Salzburg plötzlich zu. Zlatko Junuzovic leitete einen Ball klasse weiter auf den freien Ulmer, der querlegte auf Gulbrandsen - Führung. Leipzig reagierte sofort. Werner versuchte es aus der Distanz, doch Salzburgs Keeper Alexander Walke pariert stark (77.). In der Folge schmissen die Gäste alles nach vorne, aber die Salzburg-Defensive stand sicher. Durch die offensiven Sachsen ergaben sich für die Österreicher dagegen viele Räume zum Kontern. Allerdings verpassten Wolf und der eingewechselte Takumi Minamino die Entscheidung (81.). Auswirkungen hatte das jedoch nicht, denn RB kam nicht mehr gefährlich vor den Salzburger Kasten.

Geringe Chancen auf K.o.-Runde

"Wir würden natürlich gerne weiterkommen, aber wenn nicht, konzentrieren wir uns ganz auf die Bundesliga", schaut RB-Trainer Ralf Rangnick entspannt voraus auf den letzten Spieltag der Gruppe B. Für die K.o.-Runde müssen die Leipziger in zwei Wochen (13.12.2018) zuhause gegen Trondheim gewinnen. Das reicht jedoch nicht. Pikanterweise brauchen die Sachsen Schützenhilfe von ihrem "Schwesterklub", der im Parallelspiel Glasgow schlagen müsste.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League · 5. Spieltag 2018/2019

Donnerstag, 29.11.2018 | 18.55 Uhr

Wappen Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg

Walke – Lainer, Ramalho, Pongracic, Ulmer – Schlager, Wolf (87. Daka), Samassékou, Junuzovic – Dabbur (90.+2 Prevljak), Gulbrandsen (76. Minamino)

1
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Mvogo – Ilsanker, Orban, Upamecano – Mukiele (70. Klostermann), Laimer, Bruma, Saracchi (78. Halstenberg) – Matheus Cunha, Werner, Augustin (62. Poulsen)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gulbrandsen (74.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ilsanker (2 )
  • gelbe Karte Bruma (1 )
  • gelbe Karte Lainer (1 )
  • gelbe Karte Matheus Cunha (1 )
  • gelbe Karte Schlager (3 )

Zuschauer:

  • 29.520

Schiedsrichter:

  • Orel Grinfeld (Israel)

Stand: Donnerstag, 29.11.2018, 20:48 Uhr

Stand: 29.11.2018, 20:49

Darstellung: