Bayer Leverkusen besiegt forsches Larnaka

Leverkusens Spieler bejubeln den 2:1-Treffer durch Lucas Alario

Bayer Leverkusen - AEK Larnaka 4:2

Bayer Leverkusen besiegt forsches Larnaka

Von Robin Tillenburg

Bayer Leverkusen hat in der Europa League im zweiten Spiel den zweiten Sieg gefeiert. Gegen AEK Larnaka gab es einen 4:2 (1:1)- Erfolg. Die Werkself ist damit Tabellenführer in ihrer Gruppe A, punktgleich mit dem FC Zürich.

Ivan Trickovski hatte den Außenseiter aus Zypern am Donnerstagabend (04.10.2018) in Führung gebracht (25. Minute) und die etwas über 23.000 Zuschauer geschockt. Kai Havertz glich kurz vor der Pause für Bayer aus (44.), Lucas Alario stellte per Doppelpack (49., 87.) die Weichen auf Sieg. Als Dimitris Raspas (90.+1) nochmal verkürzte, wurde es nur für wenige Sekunden noch einmal eng: Julian Brandt sorgte für den Endstand (90.+2).

Startschwierigkeiten und starker Havertz

Bayer-Trainer Heiko Herrlich hatte nach dem 2:4 gegen Borussia Dortmund, als man in der Liga eine Zwei-Tore-Führung verspielt hatte, nur drei Wechsel in seiner Startformation vorgenommen. Zunächst wirkte seine Elf aber nicht wirklich eingespielt. Larnaka versteckte sich nicht und spielte selbst durchaus mit. Sven Bender traf nach einer Ecke für die Leverkusener nur den Pfosten (14.). Die nächste große Chance gab es auf der anderen Seite - und die nutzten die Gäste direkt. Nach einer kurzen Ecke kam die Kugel in den Bayer-Strafraum, wurde noch per Kopf verlängert und plötzlich stand Trickovski frei vor Hradecky - das 0:1.

Volland: "Jeder Sieg tut uns gut"

Sportschau | 04.10.2018 | 02:16 Min.

Leverkusen spielte nun beinahe wütendes Powerplay und erhöhte den Druck, Havertz hätte einen Elfmeter bekommen müssen (27.), Mitchell Weiser (33.) und erneut der beste Leverkusener Havertz (42.) scheiterten an Larnaka-Keeper Tono. Als es schon nach Tristesse zur Pause aussah, spielte der Bundesligist seinen schönsten Angriff über die linke Seite, an dessen Ende Karim Bellarabi den Ball überlegt zurücklegte, sodass Havertz nur einschieben musste.

Abseitstor zur Führung

Auch an der Entstehung des zweiten Leverkusener Tores war Havertz beteiligt, allerdings unfreiwillig. Bellarabi flankte aus dem rechten Halbfeld, Havertz fälschte die Kugel mit dem Arm ab und dann stand der gerade eingewechselte Alario frei vor dem Gästegehäuse und vollstreckte. Glück für Bayer: Der Argentinier hatte eigentlich im Abseits gestanden, dazu erfolgte die Weiterleitung - wenn auch unabsichtlich - mit dem Arm.

Der Bundesligist war nun die bessere Mannschaft, agierte trotz individueller Überlegenheit aber immer wieder zu lässig gegen den spielstarken Außenseiter. Das Team des Spaniers Andoni Iraola blieb weiterhin punktuell vor allem durch Distanzschüsse gefährlich. Auf der anderen Seite scheiterte Havertz nach einer guten Stunde mit einem wunderbaren Fallrückzieher an Tono.

Turbulente Schlussminuten

Den vermeintlichen Schlusspunkt setzte erneut Alario nach einem traumhaften No-Look-Pass von Kevin Volland (87.). Als die Leverkusener Defensive einen langen Ball in der Nachspielzeit aber völlig unterschätzte, traf Raspas plötzlich aus kurzer Distanz zum 2:3, im Gegenzug beruhigte Brandt schließlich nach Vollands Vorarbeit die Nerven der Gastgeber endgültig (90.+2).

"Das war kein Selbstläufer, aber in unserer Situation ist jeder Sieg wichtig für den Kopf", sagte Volland: "Wir haben sechs Punkte, das ist im Moment das Wichtigste." Leverkusen trifft in der Liga am Sonntag auf den SC Freiburg.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League · 2. Spieltag 2018/2019

Donnerstag, 04.10.2018 | 18.55 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – Weiser, Dragovic, S. Bender, Wendell – Kohr (83. Jedvaj), L. Bender – Bellarabi, Havertz (70. Brandt), Bailey (46. Alario) – K. Volland

4
Wappen AEK Larnaka

AEK Larnaka

Tono – Silva, González, Mojsov, Truyols – Cases (82. Gbayara) – Barrera, Trickovski, Hevel, Tomás (67. Tete) – Giannou (89. Raspas)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Trickovski (25.)
  • 1:1 Havertz (44.)
  • 2:1 Alario (49.)
  • 3:1 Alario (88.)
  • 3:2 Raspas (90.)
  • 4:2 Brandt (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte González (1 )
  • gelbe Karte Kohr (2 )
  • gelbe Karte Cases (1 )
  • gelbe Karte Wendell (1 )
  • gelbe Karte Barrera (1 )
  • gelbe Karte Silva (1 )
  • gelbe Karte Bellarabi (1 )
  • gelbe Karte Dragovic (1 )
  • gelbe Karte S. Bender (1 )

Zuschauer:

  • 23.354

Schiedsrichter:

  • Evgen Aranovskiy (Ukraine)

Stand: Donnerstag, 04.10.2018, 20:47 Uhr

Thema in: sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 04.10.2018, ab 22.50 Uhr

Stand: 04.10.2018, 20:50

Darstellung: