RB Leipzig feiert Sieg mit Schönheitsfehler

Jubel bei RB Leipzig

Achtelfinale der Europa League

RB Leipzig feiert Sieg mit Schönheitsfehler

RB Leipzig hat sein Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Zenit St. Petersburg gewonnen, musste aber ein Auswärtstor hinnehmen.

Mit einem 2:1 (0:0) feierte Rasenballsport Leipzig einen Heimsieg und geht mit einer passablen Ausgangsposition in das Rückspiel am Donnerstag (15.03.2018/21:05 Uhr) in St. Petersburg. "Es ist natürlich schade, dass wir das Gegentor bekommen haben", sagte Leipzigs Stürmer Timo Werner.

Forsberg trifft den Pfosten

St. Petersburg hatte zu Spielbeginn seine stärkste Phase und kam immer wieder überfallartig vor das Leipziger Tor. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte dann aber Leipzigs Emil Forsberg, als er in der 36. Minute einen Freistoß aus 25 Metern an den linken Innenpfosten schlenzte.

Auf das 2:0 folgt der Schreck

In der zweiten Hälfte machten die mittlerweile ohnehin überlegenen Leipziger vor einer enttäuschenden Kulisse von nur rund 20.000 Zuschauern dann ernst: Bruma erspielte sich im Doppelpass mit Timo Werner eine freie Schussposition halblinks im Strafraum und erzielte die Leipziger Führung (56.). Werner hatte dann noch eine große Chance vergeben (59.), ehe er das Spiel für RB entschied: Naby Keita zog an zwei Gegenspielern vorbei, spielte Werner an, der mit einem Lupfer über Torwart Andrey Lunev hinweg das 2:0 erzielte (77.).

Europa League - Leipzig schafft Grundlage für Viertelfinale

Sportschau | 08.03.2018 | 00:45 Min.

Das Spiel schien vorentschieden, da weckte Zenit die Leipziger unsanft auf: Domenico Criscito zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern in den linken Winkel. Für Leipzig was das der Schönheitsfehler beim Heimsieg, denn das Auswärtstor kann für St. Petersburg noch wertvoll werden. "Mit dem Spiel muss man heute sehr zufrieden sein. Das Traumergebnis war es leider nicht, dafür haben fünf Minuten gefehlt", sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League 2017/2018

Donnerstag, 08.03.2018 | 21.05 Uhr

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Laimer (46. Bernardo), Orban, Upamecano, Klostermann – Demme, Keïta – Bruma (75. Sabitzer), Forsberg – Ti. Werner, Augustin (79. Y. Poulsen)

2
Wappen FC Zenit St. Petersburg

FC Zenit St. Petersburg

Lunew – Ivanovic, Mammana, Criscito, Mevlja – Jerochin, Kutsjaew, Kranevitter – Zabolotnyi (57. Driussi), Rigoni (80. Poloz), Kokorin

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bruma (56.)
  • 2:0 Ti. Werner (77.)
  • 2:1 Criscito (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Upamecano (1 )

Zuschauer:

  • 19.877

Schiedsrichter:

  • Ovidiu Hategan (Rumänien)

Stand: Donnerstag, 08.03.2018, 22:59 Uhr

sid/dpa | Stand: 08.03.2018, 22:45

Darstellung: